News:

AV-Medientechnik News

AV-Medientechnik News Schlagzeilen

25/04/2017

Christie Pandoras Box 6.0 bei „Beyond Christmas“ im Einsatz

12/04/2017

Lawo präsentiert V-Pro8 mit Software-Update

06/04/2017

HD Wireless installiert neue Drahtloskamera-Technik in Stuttgarter Stadion

03/04/2017

Zwei neue Lösungen von Neets

31/03/2017

Christie Pandoras Box synchronisiert über 100 Millionen Pixel im Meraas City Walk in Dubai

28/03/2017

Neumann & Müller mit neuem Messestand auf der EuroShop

27/03/2017

BrightSign-Player sorgen in 150 Fitnessstudios für personalisiertes Coaching

24/03/2017

Berlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + Battermann

24/03/2017

Lufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von Eyevis

15/03/2017

HD Wireless realisiert Live-Übertragung vom Istanbul-Marathon

14/03/2017

Indiens größter TV-Sender modernisiert mit Lawo-Technologie

09/03/2017

Rinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie

28/02/2017

Niederländischer Sender Radio 538 installiert Technik von Lawo

16/02/2017

Qvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und Potsdam

27/01/2017

Klotz unterstützt Erweiterung des Belfast Waterfront

25/01/2017

ORF stattet Fernsehregieplätze mit Lawo-Systemen aus

23/01/2017

HD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-Konzept

11/01/2017

Immersive Medieninstallation im Elfenbeinmuseum Erbach

28/12/2016

Broadcaster in Abu Dhabi mit Lawo V-Pro8 ausgestattet

21/12/2016

NEP Australias neue Ü-Wagen mit Lawo-Equipment ausgestattet

14/12/2016

Arena TV nutzt Lawo VSM für Steuerung und Monitoring in neuen 4K-Ü-Wagen

29/11/2016

ASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ aus

17/11/2016

Steuerungs- und Audio-Lösungen von Lawo für Czech TV Brno

03/11/2016

CCTV-Ü-Wagen produziert mit Lawo-Equipment

27/10/2016

Malaysischer Sender installiert virtuelle Radiomischpulte von Lawo

Christie Pandoras Box 6.0 bei „Beyond Christmas“ im Einsatz

Christie Pandoras Box 6.0 bei „Beyond Christmas“ im Einsatz
Christie Pandoras Box 6.0 bei „Beyond Christmas“ im Einsatz

Für die Steuerung der Show „Beyond Christmas“, einer jährlich in Deutschland stattfindenden Produktion mit einem Ensemble von 400 Mitwirkenden (Kinder, Studenten sowie professionelle und halbprofessionelle Sänger) hat der langjährige technische Partner der Veranstaltung, Daniel Kaminski von DK Production, Christies Pandoras Box 6.0 eingesetzt.

 

„Ich musste Mehrspuraufnahmen und dreißig Audiokanäle bewältigen, die mit dem Video synchronisiert werden mussten“, so Kaminski. Das Event feierte die Weihnachtszeit in einer Serie von Gesangsdarbietungen, die eine Kombination aus Unterhaltung, Live-Performance und Bildung darstellten.

 

Zu den neuen Funktionen von Pandoras Box 6.0 gehört der Mesh Editing-Modus, mit dem das Produktionsteam die verschiedenen benötigten Warp-Dateien erstellen konnte. Die neue Multi-Vorschau-Funktion half Kaminski außerdem, die Show schneller als in den Vorjahren zu programmieren und dabei einen besseren Überblick über den Inhalt zu bewahren. Die Live-Steuerung der Vorbühneneffekte (die Hauptbühne war von einer Vorbühne umgeben) erfolgte über das Lichtsteuerpult, während der Rest der Show aus verschiedenen Sequenzen lief.

 

www.christieemea.com

Lawo präsentiert V-Pro8 mit Software-Update

Lawo präsentiert V-Pro8 mit Software-Update
Lawo präsentiert V-Pro8 mit Software-Update

Lawo hat sein neues V-Pro8-8-Kanal-Video-Processing-Tool mit Software-Update vorgestellt. Mit diesem Update ist das V-Pro8 leistungsfähiger und bietet mehr Features pro HE. Zu den jüngsten Ergänzungen zählen ein erweitertes A/V-Sync-Tool, das zusätzlich zum nativen V-Line-Sync-Pattern und dem EBU-Pattern auch das Vistek Valid8-Format lesen kann.

 

Zudem besitzt der integrierte Quad-Split-Multiviewer jetzt mehrfarbige Tally/Rotlicht-Anzeigen, die sich über Ember+ schalten lassen und so die Integration des Multiviewer Tally in ein übergeordnetes Tally-Management-System ermöglichen.

 

www.lawo.com

HD Wireless installiert neue Drahtloskamera-Technik in Stuttgarter Stadion

HD Wireless installiert neue Drahtloskamera-Technik in Stuttgarter Stadion
HD Wireless installiert neue Drahtloskamera-Technik in Stuttgarter Stadion

Seit Beginn der Fußball-Bundesliga-Rückrunde steht für das Stadion-TV in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena neue Drahtloskamera-Technik zur Verfügung. Diese hat HD Wireless im Auftrag der Netze BW GmbH, dem Betreiber der Audio- und Videotechnik im Stadion, geplant und installiert. Vorgabe war die Live-Übertragung im Format 1080/50i von jedem Punkt aus im Stadion-Innenraum zusammen mit der Telemetrie für Sony-Kameras und Camcorder zur Kontrolle und Steuerung der Aufnahmesysteme von der Stadion-Regie aus.

 

Zum Einsatz kommt unter anderem HD Wireless’ ClipOn 1700. Die Sendeeinheit für die Funkstrecke wird an die gewünschte Kamera via V-Mount-Adapter aufgesetzt, der Kamera-Akku mit dem gleichen Anschluss-System wiederum an den Sender. Diese Technik („Power through the Line“, kurz PttL) stellt die Stromzufuhr für Kamera und Sender über einen Akku sicher.

 

Mit einer Sendeleistung von bis zu 250 mW ist die HF-Funkübertragung aus dem Innenraum an die festinstallierte Antenne in der Dachkonstruktion der Arena stabil. Zur Absicherung des Systems gegen hochfrequente Einstreuungen, beispielsweise aus dem Mobilfunknetz, wurden zusätzlich Kanalfilter zwischen HF-Antenne und Downconverter verbaut. Um auch kabelseitig eine störungssichere Distribution der verschiedenen Signale zwischen Antenne, Downconverter und Regie zu gewährleisten, erneuerte HD Wireless die betreffende Verkabelung vollständig.

 

www.hdwireless.tv

Zwei neue Lösungen von Neets

Zwei neue Lösungen von Neets
Zwei neue Lösungen von Neets

Kindermann, Exklusivdistributor von Neets-Mediensteuerungen für Deutschland und Österreich, stellt zwei neue Lösungen vor, die die Steuerung von AV-Systemen für Präsentationen einfacher und intuitiver machen sollen: das Neets Touch Panel und Neets Control QueBec Pro.

 

Das Neets Touch Panel hilft in technisch gut ausgestatteten Konferenzräumen, die Kontrolle über alle AV-Systeme zu behalten, sodass sich die Präsentierenden auf ihren Vortrag und ihr Publikum konzentrieren können. Das 7-Zoll-Touchdisplay bietet eine per Fingertip bedienbare Benutzeroberfläche, über die auch erweiterte Funktionen abrufbar sind. Die Konfiguration des Touch Panel erfolgt über die eigene Neets-Software, mit der auch das Corporate Design umgesetzt werden kann.

 

Das Touch Panel eignet sich sowohl für die Installation an der Wand als auch zur Aufstellung auf dem Besprechungstisch. Der integrierte Bewegungssensor aktiviert das Display, wenn sich Personen in seiner Nähe befinden. Die Stromversorgung erfolgt über PoE (Power over Ethernet).

 

QueBec Pro ist eine kompakte AV-Lösung, die speziell für kleine und mittlere Meeting- und Schulungsräume entwickelt wurde, um dort Displays oder Projektoren zu steuern. Die Steuerung erkennt automatisch das anliegende Signal, startet die Raumfunktionen und schaltet - ebenfalls automatisch - auf die verfügbaren HDMI- oder VGA-Quellen.

 

Mittels Signalerkennung können Präsentationen in Sekundenschnelle gestartet werden, ohne dass eine Fernbedienung benötigt wird. QueBec Pro ist mit zwei bi-direktionalen RS-232/IR-Ports, zwei GPIO-Ports, Relay-Out, VGA-Loop und einem HDMI-Switcher, der drei Eingangssignale auf einen Ausgang schaltet, bestückt.

 

www.kindermann.de

Christie Pandoras Box synchronisiert über 100 Millionen Pixel im Meraas City Walk in Dubai

Christie Pandoras Box synchronisiert über 100 Millionen Pixel im Meraas City Walk in Dubai

Christie Pandoras Box synchronisiert im Meraas City Walk in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) über 100 Millionen Pixel. Meraas hatte sich mit der Bitte an Float4 gewandt, für den City Walk ein charakteristisches digitales Merkmal zu schaffen. Das Konzept entwickelte sich zu einem digitalen Outdoor-Erlebnis, das mehr als dreißig LED-Installationen, fast ebenso viele Projektoren und eine Wasserfontänen-Show mit Wasserleinwänden umfasst. Insgesamt wird eine Fläche in der Größe von zwölf Fußballfeldern mit über 100 Millionen Pixeln bespielt.

 

Gemeinsam mit XYZ Cultural Technology, einem langjährigen Christie-Partner, arbeitete Float4 an der Entwicklung eines Systems, das leistungsstark genug war, um 100 Millionen Pixel zu synchronisieren und zu steuern. XYZ verwendete Christie Pandoras Box Player, Manager und den Widget Designer, um das digitale Gesamterlebnis zu realisieren.

 

Mit Christie Pandoras Box konnte XYZ verschiedene, zeitlich geplante Inhalte - wie Ambiente schaffende Elemente, Werbung und Showinhalte - auf verschiedenen Flächen nahtlos verwalten und mit der Proof-of-Playback-Möglichkeit alles synchronisieren. Es gibt zudem eine Tages- und eine Abendshow.

 

„Eine der Herausforderungen bestand darin, Inhalte zu generieren, die auf verschiedenen Displays für Werbung, für Hintergründe und für Shows verwendet werden sollten, die aber wiederum auch alle zusammenarbeiten sollten“, sagt Alexander Simionescu, Mitbegründer von Float4. „Was sollten wir mit einer 85-Meter-Wand und der Projektion auf einem 100 Meter langen Fußbodenbereich und schließlich mit der Wasserfontäne machen? Alle erfordern verschiedene Bildseitenverhältnisse und Technologien. Es mussten viele verschiedene Technologien an einem Ort zusammenwirken.“

 

www.christieemea.com

 

Christie Pandoras Box synchronisiert über 100 Millionen Pixel im Meraas City Walk in DubaiChristie Pandoras Box synchronisiert über 100 Millionen Pixel im Meraas City Walk in Dubai

Neumann & Müller mit neuem Messestand auf der EuroShop

Neumann & Müller mit neuem Messestand auf der EuroShop
Neumann & Müller mit neuem Messestand auf der EuroShop

Mit den Schwerpunktthemen Temporäre Konferenzräume und Virtual Reality hat sich Neumann & Müller Veranstaltungstechnik vom 5. bis 9. März 2017 auf der EuroShop in Düsseldorf präsentiert und die Messebesucher auf einem neu gestalteten Messestand begrüßt.

 

Neumann & Müller unterstützt Kunden bei der Konzeption, Kreation und Realisierung von Virtual-Reality-Lösungen - erste Eigenentwicklungen wurden auf der EuroShop vorgestellt. Mit einem Angebot in den Bereichen Temporäre Konferenzräume sowie Konferenz- und Veranstaltungstechnik und speziellen Tools aus der Event-IT, wie Come2present und Come2interact, hat Neumann & Müller zudem Komplett-Lösungen präsentiert, die auf spezielle Anforderungen von Fachkongresskunden und Professional Congress Organisors ausgerichtet sind.

 

(Fotos: Sylvia Koch/Neumann & Müller)

 

www.neumannmueller.com

BrightSign-Player sorgen in 150 Fitnessstudios für personalisiertes Coaching

BrightSign-Player sorgen in 150 Fitnessstudios für personalisiertes Coaching

BrightSign unterstützt das interaktive personalisierte Training des niederländischen Fitnesskonzepts FunXtion in mehr als 150 Fitnessstudios in sieben Ländern. Die FunXtion Experience Station, bestehend aus einem 55-Zoll Touchbildschirm und dem 4K-Mediaplayer BrightSign XT1143, bringt jetzt Interaktivität in das Trainingserlebnis.

 

Die von der Firma Notice Branded Media erschaffene Experience Station bietet ein personalisiertes virtuelles Coaching-System, mit dem die Anwender ihr Workout durchführen und die Resultate per Track & Trace nachverfolgen können. Das Workout ist auch in Gruppen möglich. Hierfür stellen zwei oder mehr Bildschirme den von den Playern zugewiesenen, synchronisierten Inhalt bereit.

 

Die Anwender loggen sich mittels eines RFID-Armbands ein und finden eine personalisierte Auswahl an Funktionsübungen, Schwierigkeiten und Zeitnehmern vor. Der BrightSign-Player ist das Zentrum des Systems. Dieses verfügt neben einer integrierten „My FunXtion“-App über ein desktopbasiertes Online-Konto.

 

Die FunXtion Experience Station wurde ursprünglich mit BrightSign-Playern des Typs 4K-1042 konzipiert. Seit der Verfügbarkeit der BrightSign-Serie 3 entschied sich Notice Branded Media jedoch für das neue Modell XT1143. Auf den ursprünglichen Playern wurden 64-GB-SD-Karten und H.265-Videokompression zur Datenreduktion um 50% genutzt. Der neue Player besitzt eine M2-Peripherieschnittstelle, wodurch sich eine SATA SSD-Festplatte installieren lässt. Auch die Hardware-beschleunigte HTML5-Engine wirkte sich maßgeblich auf die Implementation aus.

 

www.brightsign.biz

 

BrightSign-Player sorgen in 150 Fitnessstudios für personalisiertes CoachingBrightSign-Player sorgen in 150 Fitnessstudios für personalisiertes Coaching

Berlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + Battermann

Berlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + Battermann
Berlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + Battermann

Die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin lockten vom 9. bis 19. Februar 2017 mehr als 20.000 Fachbesucher aus 122 Ländern in die Hauptstadt. Parallel zum Festival fand Berlinale Talents, ein Programm zur Talentförderung, im HAU Hebbel am Ufer statt. Neben den Theaterbühnen selbst wurden auch multifunktionale Räume wie die Probebühnen oder Foyers zu Veranstaltungsorten umfunktioniert. Angehende Filmemacher aus der ganzen Welt fanden hier die Gelegenheit, sich in Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden auszutauschen.

 

Gahrens + Battermann, seit über einem Jahrzehnt von der Berlinale mit medientechnischen Aufgaben betraut, zeichnete auch in diesem Jahr für Berlinale Talents verantwortlich. Für die Eventbereiche wurden neben der Videoprojektionstechnik ergänzend zahlreiche Displays in unterschiedlichen Formaten installiert. Audio- und Lichtequipment komplettierten die Veranstaltungstechnik für Berlinale Talents. Michael Kugel war als Project Manager bei Gahrens + Battermann federführend für das Projekt zuständig.

 

www.gb-mediensysteme.de

 

Berlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + BattermannBerlinale Talents mit Event-Technik von Gahrens + Battermann

Lufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von Eyevis

Lufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von Eyevis
Lufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von Eyevis

Nach einer halbjährigen Testphase auf einem Boeing-747-Simulator wurden DLP-Projektoren von Eyevis bei der Lufthansa Flight Training GmbH (LFT) für die Umrüstung der Projektionssysteme ausgewählt. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Systemen stattete LFT auch seine neuen Flugsimulatoren mit Projektionssystemen von Eyevis aus. Ein Beispiel dafür ist der Simulator für eine Boeing 777, der von Lockheed Martin Commercial Flight Training für LFT gebaut wurde.

 

Allein an ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main betreibt LFT mehr als zwanzig Flugsimulatoren für verschiedene Flugzeugtypen. Fast alle der Bestandssysteme sind Umfang der Nachrüstung mit Eyevis-Projektoren. „Die bisher eingesetzten LCoS-Projektoren waren wartungsintensiv und teuer im Unterhalt“, erläutert Christoph Pfäffle, der als Sales Manager VR & Simulation bei Eyevis für die Projekte verantwortlich ist. „Unsere DLP-Projektoren sind hingegen über viele Jahre hinweg wartungsfrei.“

 

Eingesetzt werden von nun an Eyevis ESP-LHD-1000-LED-DLP-Projektoren, deren minimaler Schwarzwert von 0,003 fL für Nachtsimulationen sowie eine Höchsthelligkeit von 10 fL für Tageslichtsimulationen die Anforderungen des deutschen Luftfahrtbundesamts für Level-D-Simulatoren erfüllen bzw. übertreffen.

 

LFT hat jeden Simulator mit drei Projektoren ausgestattet, die eine realistische Sicht aus dem Cockpit mit Sichtwinkeln von 150° x 40° ermöglichen sollen. Durch mechanische Hard-Edge-Blending-Masken und das Auto-Colour-Tracking-System bleiben die Projektionsübergänge zwischen den drei Projektoren unsichtbar. Die Auflösung beträgt jeweils 1.920 x 1.080 Pixel.

 

www.eyevis.de

 

Lufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von EyevisLufthansa Flight Training schult mit DLP-Projektoren von Eyevis

HD Wireless realisiert Live-Übertragung vom Istanbul-Marathon

HD Wireless realisiert Live-Übertragung  vom Istanbul-Marathon
HD Wireless realisiert Live-Übertragung  vom Istanbul-Marathon

Startbereit blickten am 13. November 2016 die Läufer auf die Brücke über den Bosporus anlässlich des „Istanbul Eurasia Marathon 2016“. Am Himmel darüber kreisten drei Helikopter für die Live-Übertragung dieses weltweit einzigen interkontinentalen Marathonlaufes. Kameras für Live-Bilder von den Läufern befanden sich an Hubschraubern und auf Motorrädern.

 

Verantwortlich für die Bildübertragung im Auftrag des türkischen Broadcast-Dienstleisters Kamera Teknik war HD Wireless aus Mechernich. Für den Istanbul-Marathon entschied sich der Broadcaster in Zusammenarbeit mit HD Wireless für den Einsatz von insgesamt drei Hubschraubern: einer mit Kamera- und einer mit Relais-Funktion sowie ein weiterer mit beiden Funktionen.

 

Zwei Motorräder hatten den führenden Läufer und die führende Läuferin im Blickwinkel. Die Kamera eines dritten Motorrades übermittelte Live-Impressionen vom gesamten Läuferfeld an die Hubschrauber. „Wir haben zwei Relais-Helikopter mit Empfangs- und Sendetechnik ausgestattet, um bei den recht großen Abständen der Motorräder zuverlässige Bildsignale übertragen zu können“, erklärt Patrick Nußbaum, Geschäftsführer von HD Wireless. „Gleichzeitig verschafften wir uns eine solide Signal-Sicherheit mit redundanten Relais-Stationen in der Luft.“

 

Die Hubschrauber übermittelten die empfangenen HF-Signale der Motorrad-Kameras als ASI-Transportstrom an ein vernetztes Antennen-Array am Boden. Dorthin sendeten ebenfalls live die Helikopter ihre Luftaufnahmen vom Sportevent. Sie waren dazu mit kreiselstabilisierten Cineflex-Kamerasystemen ausgerüstet.

 

In der Summe übergab HD Wireless am Ende der Signalkette dem Host-Broadcaster für die Live-Übertragung im türkischen Fernsehen fünf Bildsignale an den Ü-Wagen und war gleichzeitig für die gesamte Teamfunk-Kommunikation vom Boden zu allen Luftstationen zuständig.

 

www.hdwireless.tv

Indiens größter TV-Sender modernisiert mit Lawo-Technologie

Indiens größter TV-Sender modernisiert mit Lawo-Technologie

Als größter Broadcaster in Indien erreicht Doordarshan (DD) etwa 92% der Bevölkerung und deckt 81% der Gesamtfläche des indischen Subkontinents ab. Der von der Regierung finanzierte TV-Sender besitzt auch das größte terrestrische Netzwerk der Welt. Mit über neunzig Studios und Relaissendern auf dem ganzen indischen Subkontinent zählt Doordashan zu den größten Broadcastern weltweit.

 

Der Sender hat Lawo-Mischpult-Technologie bei der Modernisierung seiner Fernsehnachrichtenregien im Sendezentrum in Neu-Delhi installiert. Die Verantwortung für die Systemintegration bei diesem Projekt im Doordarshan Central Production Center (CPC) übernahm Sun Broadcast.

 

„Mit einem mc²36 mit 40 Fadern haben wir die Ausschreibung für uns entschieden, ein Mischpult mit 96+96 DSP-Kanälen - das erste Pult aus der mc²-Serie bei DD,“ erläutert Tan Boon Siong, Lawo Sales Director für Südostasien.

 

Die Planungen für die Erneuerung begannen Mitte 2015, der Auftrag wurde ein Jahr später vergeben. Das Mischpult wurde bei Lawo im Oktober 2016 bestellt. Die Installation wird voraussichtlich mit einer Abnahme Ende März 2017 abgeschlossen sein.

 

Doordarshan sendet Informationen mit landesweiten Programmen wie auch über Regional- und lokale Programme und betreibt 21 Kanäle, darunter DD News, DD National, DD Sport und DD Bharati. Die neu eingerichtete Regie bietet nach Fertigstellung einen vollintegrierten Betrieb für DD News mit neuer Technologie.

 

www.lawo.com

Rinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie

Rinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie
Rinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie

Nach dem Konzeptfahrzeug Etos im vergangenen Jahr präsentiert die Schweizer Automobilschmiede Rinspeed nun den Oasis auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März 2017). Auch dieses Mal setzt Rinspeed die Harting-Technologie MiniMica ein. Die MiniMica ist eine Weiterentwicklung des evolutionären Systems rund um die Harting Mica (Modular Industry Computing Architecture).

 

Mit der MiniMica ist eine skalierbare Architektur geschaffen worden, mit der Computing-Bausteine auf verschiedene Weise miteinander verbunden werden können. Die steckbaren Module sowie die Konfiguration des Systems lassen sich im Falle des Oasis nach Wunsch des Fahrers auf die jeweilige Aufgabenstellung des Fahrzeugs zuschneiden.

 

Die MiniMica wird von der Harting Technologiegruppe auch auf der Hannover Messe (24. bis 28. April 2017, Halle 11, Stand C15) gezeigt.

  

Foto: Frank M. Rinderknecht (links), CEO der Rinspeed AG, und Detlef Sieverdingbeck, Zentralbereichsleiter Publizistik und Kommunikation bei Harting.

 

www.harting.com

 

Rinspeed-Car Oasis mit Harting-TechnologieRinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie

Niederländischer Sender Radio 538 installiert Technik von Lawo

Niederländischer Sender Radio 538 installiert Technik von Lawo
Niederländischer Sender Radio 538 installiert Technik von Lawo

Talpa Radio steht hinter einigen der populärsten Radiosender in den Niederlanden und erreicht monatlich mehr als sieben Millionen Hörer. Der Broadcaster betreibt mit Radio 538, Sky Radio, Radio 10 und Radio Veronica vier Programme, die über UKW, DAB+ und Satellit senden, außerdem vier weitere DAB+/Online-Radiosender sowie über dreißig Internetradiostationen und einen TV-Kabelkanal (TV 538). Radio 538 und Radio Veronica sind außerdem als Visual Radio ausgestattet, sodass Hörer die Sendungen auch auf ihrem Bildschirm verfolgen können.

 

Nach zehn Jahren im Betrieb wurde es unumgänglich, die alte digitale NTP-Audio-Kreuzschiene zu ersetzen. „Wir entschieden uns für Lawo“, sagt Jens Timmermans (Foto), Manager Technical Facilities von Talpa Radio. „Nach einer Orientierungsphase luden wir das Lawo-Team für eine Demo ein.“

 

Nicht nur der Austausch der Technik beschäftigte den Sender - im Januar gab die 538 Groep und die Sky Radio Group auch ein Joint Venture und die Vereinigung ihrer Sender bekannt. „Als klar war, dass unser Unternehmen durch den Zusammenschluss enorm wachsen würde, wurde uns die Notwendigkeit bewusst, den Überblick über alle kritischen Signale in unseren Gebäuden und Studios zu behalten. Als Lösung für uns erwies sich die Kombination von Lawo Routing-Infrastruktur und VSM (Virtual Studio Manager)“, so Timmermans.

 

In dem nun erweiterten Broadcast-Setup kommen ein Lawo Nova73-Router in den Hauptgebäuden und eine Nova Compact in den Nebengebäuden (Verteilung an alle Zuspieler) zum Einsatz. Im Bereich Video und SDI-embedded Audio entschied sich das Team für eine Lawo V-Pro8-Lösung. VSM läuft nun auf zwei HP DL320-Servern mit zwei GPIO-Einheiten, einem Hardware-Panel mit Drehregler, einem Software-Panel und einem RS232-Gerät.

 

„Der Vorteil für uns liegt in den Möglichkeiten des VSM-Systems, auch unsere DHD-Broadcast-Konsolen, einen Black Magic-Videohub 288 und jede Menge anderes Equipment anzubinden. Daher sind wir nun ganz flexibel in der Nutzung unserer Räumlichkeiten“, sagt Timmermans. „Unsere sechs Radiostudios - vier Haupt- und zwei Backup-Studios - können in Kombination mit unseren Broadcast-Mischpulten genutzt werden. Das Schalten über VSM garantiert außerdem, dass jedes Mal, wenn ein Studio einer Visual-Radio-Regie zugeordnet wird, das richtige Senderlogo gezeigt wird.“

 

www.lawo.com

Qvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und Potsdam

Qvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und Potsdam
Qvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und Potsdam

Seit Dezember 2016 produziert der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) nun auch an seinem Standort Berlin mit einer von Grund auf erneuerten Produktionsinfrastruktur durchgehend File-basiert. Dem Sendestart gingen rund 18 Monate Projektlaufzeit voraus, in denen der RBB und Qvest Media in Zusammenarbeit das technologische Konzept, Workflows und Prozesse entwickelten sowie die technische Ausstattung definierten. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der nahtlosen Vernetzung der Systeme in Potsdam und Berlin, um ein flexibles und standortübergreifendes Arbeiten zu ermöglichen.

 

Der RBB installierte eine eigens für das File-basierte Produktionsnetzwerk aufgebaute IP WAN-Strecke zwischen den zwei Produktionsstätten. „Zunächst haben wir die technische Infrastruktur in Potsdam und Berlin als eigenständige Produktionsinseln unabhängig voneinander modernisiert“, erklärt Kristin Staack, Projektleiterin bei Qvest Media, das Vorgehen. „Dadurch konnte der RBB in Potsdam bereits Ende 2015 auf Sendung gehen, während in Berlin noch installiert wurde. Die Infrastruktur in der Hauptstadt haben wir danach sukzessive erneuert, und anschließend wurden die Systeme in Potsdam und Berlin nahtlos miteinander vernetzt.“

 

„Heute arbeiten wir zentral und zugleich dezentral. Das heißt, beide Standorte können sowohl vollkommen autark als auch kollaborativ produzieren“, so Wolfram Klemmer, Chefingenieur und Leiter Systemplanung beim RBB. „Da beide Standorte einen nahezu identischen Aufbau besitzen, ist zum einen die Beschaffung der Technik einfacher und kostengünstiger. Zum anderen lassen sich dadurch Service und Systemwartung vereinheitlichen, und das Wissen kann zwischen Potsdam und Berlin nun ungehindert fließen.“

 

Maßgeblich für die technische Vernetzung war dem RBB demnach, den Usern in Berlin und Potsdam die Verwaltung des gesamten Materials in einem gemeinsamen Media Asset Management (MAM) System zu ermöglichen. Als zentrales Element der File-basierten Produktion wird dazu an beiden Standorten das MAM-System VMPS von Arvato Systems eingesetzt. Mit dessen Hilfe können über einen Standard-Webbrowser an allen angeschlossenen Redaktions- und Bearbeitungsplätzen Video- und Audiofiles sowie Metadaten gesichtet, bearbeitet und verwaltet werden.

 

Das Backend von VPMS sowie sämtlicher Drittsysteme ist auf beide Standorte verteilt, um Redundanzen und eine optimale Lastverteilung zu gewährleisten. Das System erkennt dabei selbstständig, an welchem Standort Material eingespielt wird, und es greift automatisch auf die jeweiligen standortgebundenen Serverressourcen und Isilon-Speichersysteme zurück. Unabhängig davon, auf welchem Speicher und an welchem Standort die Daten vorliegen, wird das Material übergreifend mittels VPMS verwaltet. Dadurch ist es bereits während des Ingest-Prozesses möglich, das Material an beiden Standorten zu sichten und weiter zu bearbeiten. Losgelöst vom Ingest-Ort lassen sich so Rohmaterial und Beiträge zwischen den Produktionsinseln und Regien aufteilen, versenden und bearbeiten.

 

Als Produktionsformat nutzt der RBB das MXF-Profil ARD_ZDF_HDF02a mit AVC-I Codec. Dieses wurde gemeinsam mit dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) speziell für den standardisierten Dateiaustausch zwischen den ARD- und ZDF-Anstalten sowie deren unterschiedlichen Systemen entwickelt. Um Fremdmaterial in dieses Hausformat zu konvertieren, transcodiert eine über beide Standorte aufgespannte AmberFin-Farm des Herstellers Dalet die angelieferten Videodateien.

 

Die auf Avid-Technologie basierende Postproduktion wurde ebenfalls modernisiert: Der RBB nutzt heute zwei Avid-Produktionsinseln mit 17 Craft Editing-Plätzen in Berlin sowie 13 in Potsdam. Diese sind jeweils an ein Avid-Speichersystem für die Videobearbeitung angeschlossen. Für die Anbindung der News- und Online-Redaktion wurden darüber hinaus Schnittstellen zum Redaktionssystem Open Media von Annova und das Web Content Management System Adobe Experience Manager eingerichtet. Die von Arvato Systems zum Teil neu entwickelten Schnittstellen sorgen für den Materialfluss ins Web: Files lassen sich direkt aus dem MAM-System als Web-fähige mp4-Dateien mit H.264 Codec aufbereiten und per XML-Import im Online-Angebot des RBB veröffentlichen.

 

Wie bereits in Potsdam stellt Qvest Media auch in Berlin mit einem 24/7-Supportteam die Betreuung der Infrastruktur in den kommenden fünf Jahren sicher. Während der RBB den hausinternen 1st-Level-Support übernimmt, beinhaltet das 2nd-Level-Agreement mit Qvest Media unter anderem die proaktive Systemwartung, Betreuung und Durchführung der Planungs- und Wartungsfenster für das Einspielen von herstellerseitigen Updates und Upgrades sowie das laufende Troubleshooting und Bugfixing.

 

(Fotos: RBB/Hanna Lippmann)

 

www.qvestmedia.com

 

Qvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und PotsdamQvest Media verbindet RBB-Infrastruktur in Berlin und Potsdam

Klotz unterstützt Erweiterung des Belfast Waterfront

Klotz unterstützt Erweiterung des Belfast Waterfront
Klotz unterstützt Erweiterung des Belfast Waterfront

Das Belfast Waterfront ist seit seiner Eröffnung 1997 eines der führenden Konferenz- und Veranstaltungszentren weltweit. Das Areal wurde nun auf über 7.000 qm Gesamtfläche erweitert. Mehr als 230 km Audio-, Lautsprecher- und Videokabel von Klotz AIS kamen dabei zum Einsatz. Zudem schickte Klotz mehr als 400 bestückte Wallboxes und ebenso viele 19"-Panels, ebenfalls bestückt, nach Nordirland. Der Umbau und die Erweiterung sind mittlerweile abgeschlossen.

 

www.klotz-ais.com

ORF stattet Fernsehregieplätze mit Lawo-Systemen aus

ORF stattet Fernsehregieplätze mit Lawo-Systemen aus
ORF stattet Fernsehregieplätze mit Lawo-Systemen aus

In einem über mehrere Jahre angelegten Großprojekt stattet der ORF derzeit seine neun Landesfunkhäuser mit neuen Fernsehregieplätzen aus. Alle Plätze sind identisch aufgebaut und bestehen aus den folgenden Lawo-Komponenten: mc²66-Mischpulte, Dallis-IOs und V-Pro8-Videoprozessoren. Der ORF entschied sich nach einem formalen Ausschreibungsverfahren für die Lawo-Systeme.

 

Teil der Erneuerung sind zwei identisch aufgebaute Lawo-Containerregien, die an die gerade im Umbau befindlichen Landesfunkhäuser angedockt werden können, sodass während der Umbaumaßnahmen dort weitergearbeitet werden kann. Grund für den Umbau der Fernsehregien ist die Umstellung auf HD-Produktion sowie das Alter der bestehenden Anlagen von mehr als zwölf Jahren seit der letzten technischen Erneuerung.

 

Jeder Fernsehregieplatz der ORF-Landesstudios - Steiermark, Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Burgenland, Salzburg, Vorarlberg und Wien - wird mit einem Lawo mc²66-Mischpult in einem 16-8-8-Frame ausgestattet, dessen HD-Core mit drei DSP-Karten über 144 DSP-Kanäle verfügt und unter anderem 20 MADI-Ports, 4x32 AES in und 4x32 AES out an Konnektivität bietet. Jeder Regieplatz profitiert von der Routingkapazität von 8.192 x 8.192 Koppelpunkten.

 

Zur Ausstattung gehören ferner je zwei Dallis-IO-Einheiten, wobei zusätzliche Dallis-Stageboxen angeschlossen werden können. An jedem Fernsehregieplatz kommt außerdem ein Lawo V-Pro8-Videoprozessor zum Einsatz, der Glue-Features wie Format Conversion und Color Correction bietet sowie für Audio-Embedding und De-Embedding genutzt wird.

 

Seine MADI-Audioverbindungen schaffen innerhalb der Studio-Infrastruktur eine Brücke zwischen Video und Audio; außerdem fungiert der V-Pro8 als Router: Mittels einer 8x8-Videokreuzschiene und einer 384x384-Audiokreuzschiene kann jedes Signal auf jedes andere Signal geschaltet werden. Die GUI basiert auf HTML5.

 

www.lawo.com

HD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-Konzept

HD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-Konzept
HD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-Konzept

HD Broadcast, Spezialist für Live-Produktionen, hat seinen Ü-Wagen HD1 auf ein MediorNet-Backbone von Riedel Communications umgerüstet. Die neue skalierbare MediorNet-Infrastruktur bietet dabei die nahtlose Integration der Artist Intercom-Plattform, die HD Broadcast seit längerem verwendet. In einer vollständig redundanten Konfiguration auf Basis eines 10 Gbit/s-Glasfaser-Netzwerks werden sechs MicroN-Einheiten sowie drei MediorNet Compact Pro Frames zu einer dezentralen Matrix verbunden.

 

Mit dem Umbau, der durch die Integration von MediorNet drei Tage dauerte, gestaltet HD Broadcast seinen Ü-Wagen flexibler und erweitert zudem die Kapazitäten durch höhere Bandbreite und zusätzliche Anschlussoptionen. Der Glasfaser-basierte Netzwerk-Ansatz erlaubt es HD Broadcast außerdem, den Verkabelungs- sowie Setup- und Logistik-Aufwand zu minimieren und dadurch Kosten zu sparen.

 

Seinen Ü-Wagen setzt HD Broadcast unter anderem bei Bundesligaspielen (mit Sportcast, Sky und ARD als Kunden) sowie bei Konzert-Produktionen wie dem MTV Unplugged-Gig von Marius Müller-Westernhagen ein.

 

www.riedel.net

 

HD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-KonzeptHD Broadcast übernimmt Riedels dezentrales Kreuzschienen-Konzept

Immersive Medieninstallation im Elfenbeinmuseum Erbach

Immersive Medieninstallation im Elfenbeinmuseum Erbach
Immersive Medieninstallation im Elfenbeinmuseum Erbach

Im Rahmen der Neueröffnung des Elfenbeinmuseums in Erbach inszenierte M Box die Welt des Franz I (Gründer der Elfenbeinmanufaktur im 18. Jahrhundert) durch eine Rauminstallation. Betritt der Besucher die durch eine Schleuse abgeschottete „Blackbox“, begegnet ihm eine durch zahlreiche Spiegel defragmentierte Raumkonstruktion. Fünf hochformartige Display-Stelen und animierte LED-Leisten sind die einzigen Lichtquellen im abgedunkelten Raum.

 

Die mediale Bespielung erstreckt sich als Gesamtcollage über alle fünf Stelen. Die Animation aus abstrakten Grafiken und verfremdetem Bildmaterial ist assoziativ, erzeugt aber auch Widersprüche und Irritationen. Die Erzählweise ist nicht linear, sondern a-chronologisch fragmentiert.

 

Verstärkt wird dieser Eindruck durch eine Soundcollage aus bruchstückhaften Texten und atmosphärischen Musikelementen. Über zwanzig Lautsprecher sind im Raum positioniert. Der Besucher ist aufgefordert, die Struktur und Sinnzusammenhänge durch aktives Begehen und Erforschen selbst zu entschlüsseln und zu kontextualisieren.

 

www.m-box.de

Broadcaster in Abu Dhabi mit Lawo V-Pro8 ausgestattet

Broadcaster in Abu Dhabi mit Lawo V-Pro8 ausgestattet

In seiner jüngsten Modernisierungsphase hat der Broadcast-Dienstleister Live in Abu Dhabi fünf neue V-Pro8-Einheiten von Lawo in Dienst gestellt. Live ist Dienstleister im Bereich Außenübertragung für die Abu Dhabi Media Company, ein TV-, Entertainment- und Multimedia-Unternehmen im Nahen Osten, das mehr als 25 Marken in unterschiedlichen Märkten betreibt, darunter Broadcast, Publishing und digitale Dienste. Das Unternehmen nutzt die größte Flotte an HD Ü-Wagen der Region, ein umfassendes Angebot an SNG-Fahrzeugen und rund 3.000 Quadratmeter an Studios.

 

Mit seinen MCR Feed Recordings- und Playout-Services gewährleistet Abu Dhabi Media Company den Rund-um-die-Uhr-Betrieb von 14 Kanälen. Ebenfalls angeboten werden Ingest- und Archiv-Services über den Betrieb des größten historischen Film-Archivs in Abu Dhabi. Der Bereich Postproduktion umfasst rund 20 Avid- und FCP-Arbeitsplätze. Live in Abu Dhabi ist langjähriger Lawo-Kunde, der bereits Audio-Produktionsmischpulte und das VSM-Steuerungssystem des deutschen Unternehmens in seinen Ü-Wagen einsetzt.

 

Foto: Hamad Abdelrazaq, Head of Broadcast Engineering bei Live.

 

www.lawo.com

NEP Australias neue Ü-Wagen mit Lawo-Equipment ausgestattet

NEP Australias neue Ü-Wagen mit Lawo-Equipment ausgestattet

Im Rahmen eines Upgrades seiner Ü-Wagen-Flotte setzt NEP Australia auf Audio-Equipment und Steuerungslösungen von Lawo. NEP hatte den Bau von vier baugleichen Ü-Wagen in Auftrag gegeben. Mit den vier neuen Fahrzeugen bietet das Unternehmen nun 4K-Produktionskapazitäten wie kein anderer Dienstleister auf dem australischen Markt. Bei der Umsetzung des Projekts agierte NEP Australia selbst als System Integrator und wurde durch Lawos Exklusiv-Partner Professional Audio & Television (PAT) mit Equipment und Know-how unterstützt.

 

Alle vier Ü-Wagen sind in Größe und technischer Ausstattung identisch, arbeiten in 4K und verwenden bei der Steuerung Lawos Broadcast-Steuerungs- und Monitoring-System VSM (Virtual Studio Manager). Der Audiobereich in jedem der Fahrzeuge wird mit einer Lawo mc²56-Audio-Konsole (64 Fader) und HD Core ausgestattet. In den Ü-Wagen setzt NEP Australia Video-Lösungen von Sony ein und nutzt Sony HDC-4300-Kameras und Sony MVS/XVS-8000X-Bildmischer. Jeder Ü-Wagen kann mit bis zu 28 Kameras betrieben werden und bietet bis zu 34 Personen Platz.

 

In jedem Ü-Wagen steuert VSM die Koppelpunkte des Imagine Hybrid-Video/Audio-Routers, des Imagine SX Pro-Multiviewers und die 10 EVS XT3-Server. VSM ist ebenso als Hauptsystem für Tally und die Labels zuständig. Das Herzstück des Audiobereichs in jedem Ü-Wagen bilden eine Lawo Audio-Konsole und ein mit acht DSP-Karten bestückter Lawo HD Core sowie fünf Stageboxen, die über MADI via Glasfaser angebunden sind. Die Lawo mc²56-Audio-Konsole und das VSM-System arbeiten verzahnt, sodass das VSM direkten Zugriff auf das Audio-System hat, inklusive Parametersteuerung.

 

Die vier Ü-Wagen werden Live-Sport und Konzert-Events produzieren. Während HD 11 und HD 12 bereits im Einsatz sind, gehen HD 13 und HD 14 nächstes Jahr in Dienst, rechtzeitig zur AFL (Australian Football League)- und NRL (National Rugby League)-Saison 2017.

 

www.lawo.com

 

NEP Australias neue Ü-Wagen mit Lawo-Equipment ausgestattetNEP Australias neue Ü-Wagen mit Lawo-Equipment ausgestattet

Arena TV nutzt Lawo VSM für Steuerung und Monitoring in neuen 4K-Ü-Wagen

Arena TV nutzt Lawo VSM für Steuerung und Monitoring in neuen 4K-Ü-Wagen

Der britische Broadcasting-Dienstleister Arena TV stellt neue 4K-Ü-Wagen in Dienst. Lawo VSM (Virtual Studio Manager) nimmt darin als übergeordnetes Steuerungssystem eine Schlüsselrolle ein. Durch den Einsatz des VSM bleibt für das Produktions-Team der Workflow derselbe wie bei einem „Standard-Ü-Wagen“, obwohl die Technologie im Hintergrund neu ist und hier erstmals eingesetzt wird. Das VSM System erhält damit den Usern den vertrauten Arbeitsablauf und ist das einzige Steuersystem auf dem Markt, das in einer vollständig IP-basierten Umgebung und in Kombination mit Equipment unterschiedlicher Hersteller - wie im OBX - eingesetzt werden kann.

 

OBX arbeitet im Multicast-Modus in SD, HD und UHD, wobei UHD- Inhalte in High Dynamic Range (HDR), herkömmliche Feeds in Standard Dynamic Range (SDR) produziert werden können. Derzeit ist der OBX bereits für die Live-Produktion der englischen Premier League im Einsatz. Das zweite, fast baugleiche Fahrzeug, der OBY, ist ebenfalls schon unterwegs, während ein weiterer Ü-Wagen, der OBZ, Anfang 2017 zur Flotte hinzukommt. In allen drei Ü-Wagen dient VSM als übergeordnetes Steuerungssystem.

 

Um die Audio-Video-Verbindung mit anderen Trucks zu verbessern, werden 10 Lawo V-Pro8-Einheiten als kompakte, volldigitale 8-Kanal-Videoprozessoren genutzt, die alle Glue-Features besitzen, wie sie normalerweise im Broadcast-Production-Workflow benötigt werden und die Verwaltung von Video und Audio in einem Tool vereinen.

 

Charakteristisch für das System ist, dass kein Routing von A nach B mehr stattfindet, sondern stattdessen alle Verbindungen bidirektional über die Anschlüsse erfolgen, die so gleichzeitig als Eingänge und Ausgänge fungieren. Um mit allen diesen Signalen umzugehen, ist die gesamte Hardware einem virtuellen Routing-Layer zugeordnet, wobei VSM alle Schaltroutinen quasi als virtueller Router ausführt. Als zentrales Steuerungssystem im Ü-Wagen übernimmt VSM das Routing im Cisco Switch, dem Grass Valley Node, dem Grass Valley K-Frame Vision Mixer, der Calrec-Audiokonsole, der G&D KVM-Matrix und dem Nevion Data-Router für Remote Control.

 

Zusätzlich ist VSM das Master-Tally- und Labelling-System für das Grass Valley Multiviewer-System. Falls notwendig, kann VSM auch verschiedene Multiviewer-Layouts für die Monitor-Galerien aufrufen. Im Falle eines Systemausfalls und nach einem Systemneustart ruft VSM den letzten aktuellen Systemstatus mit allen Routing-Parametern wieder auf. Da VSM auf Basis eines IP-Backbones arbeitet, ist die Einbindung in eine vollständig IP-basierte Umgebung einfach zu realisieren.

 

Falls eine Vernetzung mit konventioneller Hardware vonnöten ist, so greift das VSM-System auf eine große Anzahl proprietärer Protokolle zurück, die im VSM-System-Pool vorhanden sind. So wurde beispielsweise für die Steuerung des Grass Valley Nodes mit seinen IPG High-Density-SDI/IP-Gateway-Karten eine neue API vom VSM-Team entwickelt, wodurch nun voller Zugriff auf den GV Node und die Densite-Systeme möglich ist. Um Routing- und Tally-Logik auszulösen, stehen im OBX acht VSM-Software-Panels und 41 Hardware-Panels zur Verfügung.

 

www.lawo.com

 

Arena TV nutzt Lawo VSM für Steuerung und Monitoring in neuen 4K-Ü-WagenArena TV nutzt Lawo VSM für Steuerung und Monitoring in neuen 4K-Ü-Wagen

ASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ aus

ASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ aus
ASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ aus

Für die Installation der Medientechnik in den Entertainmentflächen des neuen Kreuzfahrtschiffes „Genting Dream“ war der Hamburger Systemintegrator Amptown System Company verantwortlich. Neben der ASC-Expertise für Ton-, Licht-, Projektions- und Steuerungstechnik war bei diesem Schiffsneubau auch das ASC-Know-how für die Umsetzung der Broadcast-Anwendungen und -übertragung gefragt.

 

In der Designphase hat ASC in Partnerschaft mit der Meyer Werft die technische Umsetzung von Showideen, unter anderem in der Beschallung, wie z.B. im Theater mit 1.000 Plätzen, ausgearbeitet. In Zusammenarbeit mit D&B Audiotechnik entwickelte und installierte ASC ein Beschallungssystem „aus einer Hand“. Wurden bislang auf vergleichbaren Schiffen Lautsprecher und Endstufen verschiedener Hersteller eingesetzt, so befinden sich auf der „Genting Dream“ in den Bereichen mit besonders hohem Anspruch an das Audioergebnis nur D&B-Lautsprechersysteme und die dazugehörigen, D&B-eigenen Installationssystem-Endstufen.

 

Die Lautsprecher wurden - wie von den Designern vorgeben - an die Architektur angepasst. Die im Außenbereich installierten Lautsprechersysteme und Halterungen wurden in einer seewasserbeständigen Version ausgeführt. Ein DiGiCo-Mischpult gewährleistet den Sound im Zodiak Theatre.

 

Im Bereich des professionellen Show- und Effektlichts kommen hauptsächlich Produkte von Martin Professional sowie das Lichtsteuerpult M6 im Zodiak-Theatre und Profil-Scheinwerfer von ETC zum Einsatz. In der Bar 360 hat ASC einen sich drehenden LED-Boden mit 5 Metern Durchmesser und darüber eine fahrbare LED-Decke installiert. Sie besteht aus rund 600 LED-Panels, die unter einer von ASC angefertigten Metall-Konstruktion angebracht sind. Ihr gegenüber dient ein großflächiger LED-Boden als Bühne, um Tanzshows aufzuführen, während er gefahren und gleichzeitig über ein Coolux-Medienserver-System mit Inhalten bespielt wird.

 

Der Zouk at Sea Club beinhaltet als Outdoorfläche am Heck des Schiffes eine salzwasserbeständige Daktronics-LED-Wall, welche an einer speziell designten Stahlkonstruktion hängt. Hinter der Videowand wurden Leuchtstreifen montiert, die wie Ambient Lights wirken.

 

ASC war auch auf dem Gebiet der Broadcast-Technik auf der „Genting Dream“ tätig: Das von ASC installierte und integrierte System für das Broadcast Center an Bord beinhaltet neben einer Kreuzschiene mit 80 x 112 Koppelpunkten die gesamte Infrastruktur in HD-Qualität, angefangen von den Kameras über die Bildbearbeitungseinheiten bis zu den Playout-Systemen.

 

(Fotos: Meyer Werft)

 

www.amptown-system.com

 

ASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ ausASC stattet Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ aus

Steuerungs- und Audio-Lösungen von Lawo für Czech TV Brno

Steuerungs- und Audio-Lösungen von Lawo für Czech TV Brno

Im neuen Sendekomplex des tschechischen TV-Senders Czech TV Brno am Rande der Stadt Brünn wurde IP-Funktionalität implementiert, die auf Equipment von Lawo basiert. Das komplette Sendematerial wird mit Netzwerk-, Audio-, Video- und Workflow-Steuerungslösungen von Lawo produziert, verteilt und gesteuert. Die Steuerung innerhalb des Studiokomplexes wird durch Lawos VSM-Broadcast-Steuerungs- und Monitoring-Software realisiert, die alle Audio- und Video-Signale steuert und zusätzliche Control-Aufgaben übernimmt.

 

Im Gebäude von Czech TV Brno befinden sich drei Studios mit jeweils einem Regieraum. Dort wurden drei Lawo-Audio-Konsolen installiert: zwei mc²66 MKII und eine mc²56 MKII mit HD-Cores. Für das Embedding/De-Embedding sind vier Lawo V-Pro8-Videoprozessoren im Einsatz, die über vier redundante MADI-Leitungen an die HD-Cores angebunden sind. Die Konfiguration und Bedienung der V-Pro8-Units erfolgt über Software-Panels des VSM-Systems. Alle Audio-Signale werden über einen Nova73-HD-Audio-Router geroutet, inklusive der Signale von noch bestehender älterer Hardware.

 

Das VSM-System steuert das Schalten der Audio- und Video-Router über Hard- und Software-Panels (die auf Standard PCs installiert sind). Im neuen Gebäude-Komplex ist ein Imagine Platinum (VX 4RU) als zentraler Video-Router im Einsatz. In den Studios arbeiten drei Sony-Bildmischer (MVS-Serie), bei denen VSM Zugriff auf Crosspoint Connect, Key Assignment, Output Assignment, Source Labels als auch die Tally-Signale hat. Zusätzlich definiert und steuert VSM das Tally-System. Das Output-Signal der „On-Air“-Kamera ist im Multiviewer markiert. Das Labelling innerhalb des Tally-Systems, das die zuvor beschriebenen Video-Router sowie drei FOR.A MV-4200-Multiviewer umfasst, wird ebenfalls durch das VSM-System gesteuert.

 

Um sicherzustellen, dass Workflow-Konfigurationen schnell geändert werden können, kann VSM bis zu zwanzig verschiedene Konfigurationen des Tally-Systems definieren, speichern und wieder aufrufen. Dies betrifft besonders die verschiedenen Display-Layouts der Multiviewer, inklusive einer Beschreibung der Quellen. Auch bei den Video- und Audio-Routern bietet VSM die gleiche Funktion mit Definition, Speicherung sowie dem Aufrufen von bis zu zwanzig Konfigurationen.

 

Als weiteres Feature definiert VSM die Audio-Follow-Video-Funktion. Wird eine Kamera auf dem Video-Mischer „On“ geschaltet, wird automatisch der zughörige Fader der Audio-Konsole aufgezogen. Die Equipment-Monitoring-Funktion wird im Studio in Brünn derzeit noch nicht benötigt, jedoch war es für Czech TV eine Anforderung an das Steuersystem, erweiterbar und für die Monitoring-Funktion via SNMP - integraler Bestandteil von VSM - vorbereitet zu sein.

 

Das komplette Broadcast-Equipment im Studiokomplex in Brünn wird von VSM mittels Ethernet, RS422, GPIOs oder proprietärer Protokolle angesprochen. Durch die große Anzahl bereits implementierter Protokolle spricht VSM mit einer Vielzahl von Equipment, so zum Beispiel mit dem Imagine-Platinum-Router via Leitch-Protokoll. Mit dem VSM-System sind die User im Stande, Änderungen an Konfigurationen in Echtzeit durchzuführen, ohne die Verbindung der Geräte zu unterbrechen.

 

www.lawo.com

 

Steuerungs- und Audio-Lösungen von Lawo für Czech TV BrnoSteuerungs- und Audio-Lösungen von Lawo für Czech TV Brno

CCTV-Ü-Wagen produziert mit Lawo-Equipment

CCTV-Ü-Wagen produziert mit Lawo-Equipment
CCTV-Ü-Wagen produziert mit Lawo-Equipment

Mit dem Einsatz von Lawo-Equipment im neuen Audio-Ü-Wagen verfolgt China Central Television (CCTV) zwei Ziele: Die Qualitätssteigerung in der Tonproduktion und die Integration aktueller Broadcast-Technologie. Der chinesische Staatssender versorgt mit 45 TV- und Radiokanälen ein Milliarden-Publikum mit Nachrichten, Dokumentationen, Comedy, Entertainment, Drama und Sport. New Digital Technology Holdings Ltd. (NDT) koordinierte als Generalunternehmer den Bau des Ü-Wagens, der vornehmlich Live-Übertragungen von Sport-Events und Konzerten übernehmen wird.

 

Bereits seit 2008 nutzt CCTV Lawo-Mischpulte. Derzeit sind in vier Produktionsstudios und drei News-Studios mit mehr als 400 m² im Hauptsitz von CCTV in Peking Lawo mc²66-Konsolen im Einsatz. Ein weiteres mc²66 ist in einer mobilen Produktionseinheit installiert, die für die Übertragung der G20-Konferenz (4. bis 5. September 2016) in der Provinz Hangzhou Zhejiang im Einsatz war.

 

Im neuen Audio-Ü-Wagen wurde ein mit 32 Fadern ausgestattetes mc²56-Audiomischpult installiert. Bestückt ist die Konsole mit einem Core, der eine Kapazität von 8.192 x 8.192 Crosspoints und 288 DSP-Kanäle besitzt, inklusive Ravenna/AES67-kompatibler Interfaces. Zur Ausstattung zählen eine lokal installierte Lawo-Dallis-I/O-Einheit und ein weiteres Dallis als Stagebox, die vom Fahrzeug abgesetzt verwendet werden kann.

 

Kombiniert machen die einzelnen Elemente das mobile Studio von CCTV zu einem hybriden Audio-Ü-Wagen mit MADI- und IP-Konnektivität. Ebenfalls integriert ist Waves SoundGrid, was die Nutzung einer großen Anzahl von Plugins ermöglicht. Nach dem Startschuss im Januar 2016 und der Auftragsvergabe an Lawo im Juni konnte das Ü-Wagen-Projekt im Juli abgeschlossen werden.

 

www.lawo.com

 

Malaysischer Sender installiert virtuelle Radiomischpulte von Lawo

Malaysischer Sender installiert virtuelle Radiomischpulte von Lawo

Astro Radio informiert wöchentlich mehr als 12 Millionen Hörer in Malaysia mit News und Verkehrsnachrichten. Die Radio-Journalisten produzieren täglich mehr als 90 News-Sendungen in vier Sprachen. Im Rahmen einer Erweiterung und Modernisierung des Senders entschied sich Astro Radio für virtuelle Radiomischpulte von Lawo.

 

Das Lawo System von Astro Radio ist eine Kombination aus Lawo Compact Engines, die Onboard DSP für den Audiomix sowie I/O bereitstellen, und virtuellen Mischpulten, die via Lawo VisTool-Software über Touchscreens bedient werden. Ein Lawo Nova29-Audio-Router schlägt die Brücke zwischen der neuen Technologie und der noch bestehenden konventionellen Infrastruktur.

 

www.lawo.com

Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform