News:

Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

13/12/2017

Harting erweitert Han-Eco-Reihe

08/12/2017

Lapp stellt erstmals eigene industrielle Ethernet-Switches vor

29/11/2017

Ashly Audio Digimix24-Digitalpult erhält neue Funktionen

24/11/2017

Neue Profinet-Leitungen von Lapp erhältlich

21/11/2017

Harting präsentiert Andocksteckverbinder mit Testposition für Motor-Control-Center

17/11/2017

ETC bietet zusätzliche Touchscreen-Versionen für Mosaic

15/11/2017

„Find your Laser“-Tool online

08/11/2017

Allen & Heath stellt neues dLive-Firmware-Upgrade für Installationen vor

06/11/2017

Reflekt Remote für Remote-Support mit Augmented Reality verfügbar

02/11/2017

Spotlight präsentiert Greenline-Serie

30/10/2017

ETC stattet Unison-Echo-Systeme mit neuen Funktionen aus

27/10/2017

Shure Designer System Configuration Software für Microflex Advance verfügbar

25/10/2017

Litecraft PowerBarX.15 wieder lieferbar

23/10/2017

Reportage-Kapsel für Sennheiser-Drahtlosmikrofone verfügbar

11/10/2017

UHF-Antennen-Familie von Harting erhältlich

06/10/2017

SPL präsentiert neues Audio-Interface mit analogem Monitoring

04/10/2017

Pioneer veröffentlicht In-Ear-Kopfhörer im BVB-Design

04/10/2017

Harting bringt neue Steckverbinder für die Außenanwendung auf den Markt

22/09/2017

Han-Steckverbinder für explosionsgefährdeten Bereich erfüllen US-Normen

14/09/2017

Update für DirectOuts Montone.42

08/09/2017

ETC veröffentlicht neue Software für Eos-Familie

06/09/2017

Neuer Steckverbinder in D-kodierter Ausführung von Harting

01/09/2017

Ledvance erweitert Portfolio

31/08/2017

SoundSwitch 1.3 erhältlich

28/08/2017

Hartings UHF RFID 4-Feld-Reader jetzt auch mit M12- und M8-Anschlüssen

Harting erweitert Han-Eco-Reihe

Harting erweitert Han-Eco-Reihe

Die Han-Eco-Reihe von Harting hat zwei neue Mitglieder erhalten: Zwei Tüllengehäuse in den Baugrößen 6 B und 10 B mit Kabeleingang M40 ermöglichen dem Anwender den Einsatz höherer Kabelquerschnitte und bieten mehr Verkabelungsraum unter Beibehaltung kompakter Baugrößen.

 

Auf kleinem Bauraum können kompakt bis zu vier Module der Reihe Han-Modular untergebracht werden. Der M40-Kabeleingang bietet genügend Raum für eine entsprechende Verkabelung, auch im Hochstrombereich.

 

Das Gehäuse Han-Eco 10 B enlarged bietet mehr Raum als die Standard-Ausführung. Das Tüllengehäuse ist verlängert und kann somit auch anspruchsvollen Verkabelungen in seinem Innenraum gerecht werden. Sonderlösungen mit Adaptern und/oder Erweiterungen können dadurch vermieden werden.

 

Die Kunststoff-Steckverbinder sind montagefreundlich, korrosionsbeständig und bieten flexible Konfektionsmöglichkeiten. Durch den integrierten Rahmen sowie eine optional beigelegte Kabelverschraubung reduziert sich die Anzahl der einzusetzenden Artikel.

 

www.harting.com

Lapp stellt erstmals eigene industrielle Ethernet-Switches vor

Lapp stellt erstmals eigene industrielle Ethernet-Switches vor

Lapp stellt unter dem Namen Etherline Access erstmals eigene Switches für Ethernet-Netzwerke vor. Die Rekonfigurationszeit beträgt bei den neuen Produkten 20 Millisekunden bei 250 aktiven Komponenten im Netzwerk. Zudem sind die Switches komplett mit modernen Diagnose- und Redundanzverfahren ausgestattet.

 

Die Lapp-Switches gibt es in vier Varianten: „Managed“, also mit Konfigurationsmöglichkeit, und mit fünf bzw. acht RJ45-Ports unter der Bezeichnung Etherline Access M05T und M08T. „Unmanaged“ sind die Switches Etherline Access U05T und U08T. Alle vier sind lüfterlos und wartungsfrei und haben zwei redundante Anschlüsse zur ausfallsicheren Energie-Versorgung.

 

www.lappkabel.de

Ashly Audio Digimix24-Digitalpult erhält neue Funktionen

Ashly Audio Digimix24-Digitalpult erhält neue Funktionen

Mit dem kostenlosen Firmware-Update v4.3 erweitert Ashly Audio den Funktionsumfang seines Digimix24-Digitalpultes um maßgebliche Funktionen. Der neu integrierte Automatikmischer übernimmt den Gain-Sharing-Algorithmus der Ashly Protea-Plattform und wendet diesen auf bis zu sechzehn Mikrofonkanäle an.

 

Der Crossfade-Modus überblendet zwei beliebig zuweisbare Eingänge oder Busse. Die Intelligent Meter Bridge zeigt nun neben der Faderposition auch den Mute-Status der Kanäle an. Entsprechend der neuen Firmware steht im iTunes Appstore ein Update der Digimix Control App zum Download bereit, die die neuen Funktionen unterstützt. Das Digimix24-Firmware-Update 4.3 kann auf www.ashly.com heruntergeladen werden.

 

www.proaudio-technik.de

Neue Profinet-Leitungen von Lapp erhältlich

Neue Profinet-Leitungen von Lapp erhältlich

Lapp präsentiert neue Profinet-Leitungen unter dem Namen Etherline PN Cat.7. Die Leitungen sind vor allem für den Einsatz in Maschinen und Anlagen sowie für die Netzwerkinfrastruktur gedacht, besonders dort, wo große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit übermittelt werden. Das ist zum Beispiel der Fall in Anlagen mit zahlreichen Sensoren oder mit hochauflösenden Kameras zur Qualitätskontrolle.

 

Die neuen Leitungen erreichen mit 10 Gigabit pro Sekunde nach Cat.7-Standard höchste Datenraten. Zwar erreichen Leitungen mit Cat.6A vergleichbare Geschwindigkeiten, doch bieten Cat.7-Leitungen größere Reserven bei der Leistungsfähigkeit und Übertragungssicherheit, denn sie arbeiten bei einer höheren Übertragungsfrequenz von 600 MHz.

 

Das bedeutet: Selbst wenn Leitungen im Laufe der Zeit beschädigt werden oder altern, erreichen sie trotzdem noch ihre maximale Leistung. Die Außendurchmesser der Etherline PN Cat.7 liegen zwischen 8,1 mm für festverlegte und 8,7 mm für flexible Leitungen. Die neuen Leitungen sind konform zum Profinet-Standard, daher das Kürzel „PN“ im Namen.

 

Etherline PN Cat.7 gibt es in fünf Varianten: zur festen Verlegung, entweder flammwidrig mit PVC-Mantel unter dem Namenszusatz „Y“ oder halogenfrei und flammwidrig mit FRNC-Mantel oder mit PUR-Mantel - halogenfrei, flammwidrig und mit erhöhter mechanischer Robustheit. Außerdem gibt es zwei Varianten zur flexiblen Verlegung („Flex“) mit flammwidrigem PVC-Mantel oder mit halogenfreiem und flammwidrigem FRNC-Mantel.

 

www.lappkabel.de

Harting präsentiert Andocksteckverbinder mit Testposition für Motor-Control-Center

Harting präsentiert Andocksteckverbinder mit Testposition für Motor-Control-Center

Mit dem Han-Modular Sliding Frame hat Harting einen neuartigen Steckverbinder für Motor-Control-Center (MCC) entwickelt. Durch den Steckverbinder kann das Einschubsystem eine Test-Position einnehmen. Erst in der folgenden Position rastet der Steckverbinder für die Leistungsversorgung ein.

 

Für Andocksteckverbinder gab es bislang nur die Zustände „gesteckt“ und „nicht gesteckt“. Der Han-Modular Sliding Frame ermöglicht jetzt drei verschiedene Steckzustände und damit neue Lösungen für Einschubsysteme:

- Nicht gesteckte Position: Sowohl der Signalsteckverbinder als auch der Leistungssteckverbinder sind nicht gesteckt, der Einschub befindet sich nicht im Schaltschrank.

- Testposition: Der Einschub wird bis auf ca. 35 mm Abstand in den Schaltschrank eingeschoben, dabei steckt der Signalsteckverbinder im Sliding Frame. Der Leistungssteckverbinder, der sich direkt daneben befindet, ist noch ca. 35 mm weit von der Kontaktstelle entfernt, sodass keine Leistung übertragen wird. Die Anlage befindet sich in einem sicheren Zustand und kann über den gesteckten Signalsteckverbinder geprüft werden.

- Arbeitsposition: Nach erfolgter Prüfung kann der Einschub - inklusive Leistungssteckverbinder - ganz in den Schaltschrank hineingeschoben werden. Der Signalsteckverbinder im Sliding Frame bewegt sich dabei in Richtung Schrankrückwand mit dem Einschub mit, bis sich auch der Leistungssteckverbinder in der Arbeitsposition befindet. Die Anlage kann jetzt sicher in Betrieb genommen werden.

 

www.harting.com

ETC bietet zusätzliche Touchscreen-Versionen für Mosaic

ETC bietet zusätzliche Touchscreen-Versionen für Mosaic
ETC bietet zusätzliche Touchscreen-Versionen für Mosaic

ETC hat seine Unison-Mosaic-Familie um zusätzliche Touchscreen-Versionen erweitert. Der 4,3-Zoll-Bildschirm eignet sich für jedes Mosaic-System mit Softwareversion 2.4 und bietet Anwendern unter anderem mit virtuellen Fadern, Buttons und Farbwählern erweiterte Möglichkeiten zur Überwachung und Steuerung ihres Systems.

 

Der Mosaic-Touchscreen basiert auf der bestehenden Tessera-Oberfläche, jedoch ohne Daten-/Lichtwertausgabe durch einen eigenen Controller. Das Ergebnis ist eine weiterentwickelte Einheit, mit der Nutzer ihrem System je nach Größe und Komplexität mehr Bildschirme hinzufügen können.

 

Mit dem Touchscreen können Anwender mittels personalisierbarer Bedienoberfläche mit einer gesamten Mosaic-Installation interagieren. Buttons, Fader, Farbwähler und mehr können auf dem Gerät dargestellt werden; der Nutzer erhält so vollständige - oder selektive - Kontrolle über eine Installation.

 

Je nach Konfiguration des Touchscreens kann dabei beispielsweise eine Installation entweder insgesamt oder nur partiell überwacht werden. Zudem können Trigger an externe Geräte gesendet werden, um diese anzusteuern.

 

Sowohl der neue Touchscreen als auch die Tessera-Benutzeroberflächen sind mit der neuen Mosaic-Designer-Software Version 2.4 ausgestattet (um den Touchscreen in bestehende Installationen zu integrieren, ist Mosaic 2.4. Systemvoraussetzung).

 

www.etcconnect.com

„Find your Laser“-Tool online

„Find your Laser“-Tool online

Es gibt eine große Zahl verschiedenster Showlasersysteme im Markt, und die Unterschiede sind gewaltig. Daher ist es nicht leicht, das geeignete Lasersystem für einen bestimmten Anwendungsbereich zu finden. Das neue „Find your Laser“-Tool ermöglicht das Suchen geeigneter Lasersysteme basierend auf gewünschten Anwendungsbereichen oder aber auch rein nach technischen Daten.

 

Einige Beispiele, nach denen gesucht werden kann: Laser für mobile DJs, Entertainer und Alleinunterhalter; Laser für kleine bis mittelgroße Clubs und Diskotheken; Laser für Festivals und große Bühnen; Professionelle DMX-Laser für Bühnenproduktionen. Diese und viele weitere Anwendungsbereiche können unter http://finden.laserworld.com gewählt werden.

 

Es ist außerdem möglich nach technischen Spezifikationen zu suchen, beispielsweise nach Leistung, Scangeschwindigkeit oder Divergenz, wodurch die Auswahl der geeigneten Systeme aus dem breiten Angebot entsprechend der Anforderungen eingegrenzt wird.

 

www.laserworld.com

 

„Find your Laser“-Tool online„Find your Laser“-Tool online

Allen & Heath stellt neues dLive-Firmware-Upgrade für Installationen vor

Allen & Heath hat die Firmware V1.6 für das dLive-Mixing-System vorgestellt, die auch unter dem Code-Namen Fistral bekannt ist. Zu den Features von V1.6 gehören der Automatic Mic Mixer (AMM), Multi-Surface Support, Unterstützung der neuen Installations-Hardware und neue DEEP-Processing-Modelle.

 

Der neue AMM von dLive kann bis zu 64 Mikrofone verwalten und diese vier unterschiedlichen AMM-Konfigurationen zuweisen, um etwa mehrere Konferenzräume oder Talkrunden zu verwalten. Das System bietet dabei zwei unterschiedliche AMM-Modes: klassisches Gain-Sharing und den NOM-Algorithmus (Number of Open Mics).

 

Über Multi-Surface mit Gain-Tracking können bis zu vier unabhängige dLive-Konsolen auf ein gemeinsames MixRack zugreifen, was neue Möglichkeiten für Installationen und Touring erlaubt, wie etwa FoH-/Monitor-Splits, Sidecar-Mixing oder die Sicherheit redundanter Konsolen.

 

V1.6 bietet auch Unterstützung für die unlängst vorgestellten dLive-Produkte für Installationen, zu denen das ultra-kompakte DM0 MixRack, das GPIO-Interface, der IP1-Controller und die neuen DX-Expander, Hubs und Module zur flexiblen I/O-Verteilung gehören. Die neue Firmware erlaubt darüber hinaus jetzt auch die Steuerung und Diagnose von dLive-Systemen über das Internet.

 

Auch die integrierten DEEP-Plug-ins von Allen & Heath wurden erweitert: Der Tube Stage Preamp bietet verschiedene Röhren-Topologien, der neue „Mighty“-Kompressor bildet einen legendären aggressiven Kompressor nach. Das Firmware-Upgrade ist für bestehende dLive-Nutzer kostenlos.

 

www.allen-heath.com

www.audio-technica.de

Reflekt Remote für Remote-Support mit Augmented Reality verfügbar

Reflekt Remote für Remote-Support mit Augmented Reality verfügbar
Reflekt Remote für Remote-Support mit Augmented Reality verfügbar

Reflekt hat auf der Augmented World Expo zum ersten Mal die neue Komponente der Enterprise AR Suite präsentiert: Reflekt Remote für Remote-Support mit Augmented Reality. Reflekt Remote bietet Echtzeit-Unterstützung per Live-Video und ermöglicht direkten Zugriff auf Expertenwissen ohne Zeitverluste.

 

Sämtliche Vorfälle lassen sich im cloud-basierten Ereignis-Managementsystem erfassen und auswerten. Die Verknüpfung von Augmented-Reality-Apps der Reflekt-One-Content-Plattform ermöglicht es Mitarbeitern, auf Remote-Expertenwissen oder interaktive Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Android-, iOS- oder Windows-Geräte sowie ausgewählter Datenbrillen wie der Microsoft Hololens zuzugreifen.

 

Die Zusammenführung der Expertenunterstützung in Echtzeit und der automatisierten AR-Anwendungen liefert Unternehmen eine umfassende AR-Lösung für die Optimierung von Wartungs-, Betriebs- und Trainingsprozessen ihrer Maschinen und Anlagen.

 

„Die herkömmliche technische Dokumentation wird die Anforderungen von Unternehmen an einfache Arbeitsanweisungen und schnelle Hilfe langfristig nicht erfüllen können. Unsere Enterprise AR Suite ermöglicht es Industrieunternehmen, traditionelle Handbücher durch leicht verständliche Anweisungen im Sichtfeld des Mitarbeiters zu erweitern oder ganz zu ersetzen - und zwar genau dort, wo der Bedarf am größten ist. Dafür sind keine Programmierung oder externe Experten erforderlich”, erklärt Reflekt-CEO Wolfgang Stelzle.

 

„Die Einbindung von Apples ARKit und Googles ARCore gewährt Unternehmenskunden und Endnutzern Zugang zu einer neuen Generation interaktiver Produkthandbücher, Anleitungen zur Fehlersuche und Service-Tools für Smartphones und Datenbrillen”, so Stelzle weiter. Eine neue Demo-App (Augmented Repair) steht auf iOS und Android zur Verfügung.

 

www.re-flekt.com

Spotlight präsentiert Greenline-Serie

Spotlight präsentiert Greenline-Serie
Spotlight präsentiert Greenline-Serie

Mit der Greenline-Serie bietet der italienische Hersteller Spotlight ein Lieferprogramm an LED-Theater-Scheinwerfern von PC- und Fresnel-Linsen über Zoom-Profilscheinwerfer bis hin zu Verfolgerspots. Die LED-Verfolgerspots sind als RGBW-Versionen mit 250 W und 450 W für Farbmischung und als reine Weißlicht-Verfolger in Tages- und Kunstlicht lieferbar.

 

Mit dem Spotlight Vedette VD LED 450 WW ist jetzt ein lichtstarker LED-Kunstlichtverfolgerspot ohne Mischlichtprobleme erhältlich. Alle Spotlight-LED-Verfolger haben einen Abstrahlwinkel von 8° bis 19° und sind per DMX mit RDM und 8 bit bzw. 16 bit ansteuerbar. Die Geräte arbeiten flickerfrei.

 

Produktvarianten: VD LED 250 RGBW (Verfolger für Einsatzentfernungen bis 20 m), VD LED 450 RGBW (Verfolger für Einsatzentfernungen bis 30 m), VD LED 250 (Weißlicht-Verfolger in Kunst- oder Tageslichtversion mit 3.200 K bzw. 5.600 K und einem CRI >95 für Einsatzentfernungen bis 20 m), VD LED 450 (Weißlicht-Verfolger in Kunst- oder Tageslichtversion mit 3.200 K bzw. 5.600 K und einem CRI >95 für Einsatzentfernungen bis 30 m).

 

www.feiner-lichttechnik.de

ETC stattet Unison-Echo-Systeme mit neuen Funktionen aus

ETC stattet Unison-Echo-Systeme mit neuen Funktionen aus

ETC hat die Software seiner Unison-Echo-Produkte aktualisiert und das Steuersystem für Architekturbeleuchtungs-Anwendungen mit leistungsfähigen neuen Möglichkeiten ausgestattet. Das Software-Upgrade ermöglicht Benutzern jetzt die Steuerung von „Tunable white"-DMX-Scheinwerfern und damit die Wahl einer dem jeweiligen Raum angemessenen Lichttemperatur.

 

Das Upgrade bietet zudem die Möglichkeit, dass die gewählte Lichttemperatur sowohl für Weiß als auch für Farben gemischt werden kann. Die grafische Benutzeroberfläche der mobilen EchoAccess-Anwendung ist darüber hinaus überarbeitet worden, damit Benutzer das Erscheinungsbild ihres Systems anpassen können.

 

Ebenfalls erweitert wurde die DMX-Funktionalität. Die Sequenzsteuerung bietet den Benutzern jetzt die Möglichkeit, durch Anreihung einfacher Presets eine automatisierte, dynamische Farbsteuerung zu implementieren. Mittels der neuen Triggerfunktion kann der Echo DMX Scene Controller nahtlos mit externen DMX-Quellen zusammenarbeiten. Damit können Benutzer bestimmen, wie sich das System verhalten soll, wenn eine komplexere DMX-Quelle angeschlossen wird oder eine primäre DMX-Quelle ausfällt.

 

Mit Echo-Stationen und -Sensoren ist es jetzt möglich, Presets in mehreren Räumen zu steuern. Somit können mit einem Tastendruck mehrere Räume gesteuert werden, einschließlich der Möglichkeit zum Ausschalten des Lichts. Echo-Fotosensoren verfügen jetzt über eine neue Option, die verhindert, dass der Sensor den - bewusst auf niedrigem Niveau eingestellten - Dimmwert von Presets erhöht.

 

Die erweiterten Möglichkeiten sind für jedes neue Echo-Produkt verfügbar. Mittels Software-Upgrade lassen sich die neuen Funktionen für zahlreiche bestehende Produkte nachrüsten.

 

www.etcconnect.com

Shure Designer System Configuration Software für Microflex Advance verfügbar

Shure Designer System Configuration Software für Microflex Advance verfügbar

Die neue Shure Designer System Configuration Software steht ab sofort zum Download bereit. Erstmals vorgestellt auf der InfoComm 2017 in Orlando, richtet sich die Desktop-Anwendung speziell an Integratoren und Systemplaner und ermöglicht die Visualisierung und Implementierung von Installationen mit mehreren MXA910-Decken-Mikrofonarrays. Durch die Software können Systemkonfigurationen erstellt werden, ohne mit dem MXA910 verbunden zu sein. Die Einstellungen können nachträglich auf die Hardware übertragen werden.

 

Die Designer Software bietet eine Möglichkeit, MXA-Installationen für verschiedene Kunden, Gebäude oder Räume zu organisieren. Durch den optionalen Offline-Betrieb reduziert sich die Konfigurationszeit vor Ort. Das Ergebnis ist eine effizientere Zusammenarbeit zwischen Integrator und Anwender.

 

Durch die Software können Systemdesigner die MXA910-Mikrofone virtuell auf einem importierten Bild oder Grundriss platzieren. Die Platzierung der Keulen und weitere Einstellungen können auf dem PC des Anwenders gespeichert werden, ohne mit der MXA910-Hardware verbunden zu sein. Im Anschluss können diese Einstellungen als Preset exportiert und dann auf sämtliche MXA910 vor Ort übertragen werden. Der Download der Designer Software ist kostenlos und für alle Computer mit Windows 7 oder höher geeignet.

 

www.shure.de

Litecraft PowerBarX.15 wieder lieferbar

Litecraft PowerBarX.15 wieder lieferbar

Die Litecraft PowerBarX.15 - eine Weiterentwicklung der PowerBar AT10.sx - ist wieder bei LMP verfügbar. Das Modell verfügt über 15 Multichip-LEDs mit RGBW-Bestückung und ist mittels optimierter 15°-Optiken deutlich leistungsstärker als sein Vorgänger. Die robuste PowerBarX.15 eignet sich aufgrund der Schutzklasse IP 65 auch für längere Einsätze im Außenbereich.

 

Für flächigere Ausleuchtungen ist ein 20°-Diffusor im Lieferumfang enthalten. So beginnt die Farbmischung direkt am Austritt der Linse, und Farbschatten am zu beleuchtenden Objekt bleiben aus. Der optimierte Diffusionsfilter kann jederzeit mit einem Handgriff gegen andere Varianten ausgetauscht werden.

 

Die Einzelpixel-Ansteuerung erlaubt dynamische Effekte ebenso wie die Einbindung in Pixelmapping-Controller. Die Ansteuerung erfolgt über DMX 512. Zudem verfügt das Gerät über Programme und Farben für den Stand-Alone-Betrieb. Die Akku-Pufferung des OLED-Displays erlaubt es, Einstellungen und Adressierungen auch ohne Stromversorgung vorzunehmen. Die Verkabelung erfolgt mit IP-geschützten Steckverbindern in den Ausführungen PowerCon True1 und XLR 5 pol.

 

www.lmp.de

Reportage-Kapsel für Sennheiser-Drahtlosmikrofone verfügbar

Reportage-Kapsel für Sennheiser-Drahtlosmikrofone verfügbar

Der dynamische Mikrofonkopf MMD 42-1 ergänzt ab sofort das Zubehörportfolio für drahtlose Sennheiser-Mikrofone. Die Kapsel stammt vom Reportage-Mikrofon MD 42 und war bislang nur als Bestandteil der AVX-Combo-Sets erhältlich. Als Zubehörteil kann der Mikrofonkopf mit (fast) allen drahtlosen Mikrofonsystemen von Sennheiser verwendet werden.

 

Der MMD 42-1 ist ein dynamischer Mikrofonkopf mit Kugelcharakteristik. Seine Bauart - zu der auch ein doppellagiger Mikrofonkorb zählt - minimiert Wind-, Popp- und Handhabungsgeräusche. Im ENG- und Reportageeinsatz stellt die Kapsel Sprachverständlichkeit und konsistente Lautstärke sicher, ohne dass der Nutzer das Mikrofon genau auf den Interviewpartner ausrichten muss. Für die nötige „akustische Robustheit“ sorgt ein maximaler Schalldruckpegel von 154 dB.

 

Der Mikrofonkopf MMD 42-1 (Frequenzgang: 40 bis 18.000 Hz; Empfindlichkeit: 1,8 mV/Pa +/-2,5 dB) ist kompatibel mit den Sennheiser-Drahtlosserien AVX, D1, SpeechLine Digital Wireless, Evolution Wireless, 2000, 6000 und 9000.

 

www.sennheiser.com

UHF-Antennen-Familie von Harting erhältlich

UHF-Antennen-Familie von Harting erhältlich

Mit der neuen UHF-Antennen-Familie Ha-VIS RF-ANT-WR24 von Harting können Gates für die Containerverfolgung aufgebaut oder Bahnsteige identifiziert werden, wenn die Antenne direkt unter dem Zug verbaut ist. Die Antenne eignet sich zudem für Applikationen mit extremen Temperaturanforderungen.

 

Drei neue Typen beinhaltet die neue Antennenfamilie, die das Harting-UHF-RFID-Produktportfolio ergänzt. Die WR24-i ist für Industrie-Anwendungen konzipiert. Durch ihren minimalistischen Aufbau und N-Steckverbinder ist sie auch passend für die spezielle Gate-Anwendung, wie die Zug-Erkennung am Bahngleis.

 

Die WR24-r bietet mit ihrer Edelstahlausführung mechanische Robustheit und kommt ohne Steckverbinder an der Antenne aus. Alle Merkmale der Antenne zielen auf die Anbringung in extremer Umgebung hin, z.B. unter dem Zug.

 

Mit der WR24-t hat Harting eine Lösung für die Umsetzung von UHF-Anwendungen in Umgebungen mit besonderen Anforderungen an den Temperaturbereich (bis +150 ° Celsius) entwickelt.

 

www.harting.com

SPL präsentiert neues Audio-Interface mit analogem Monitoring

SPL präsentiert neues Audio-Interface mit analogem Monitoring

Das Crimson von SPL Electronics geht in die dritte Runde: Die dritte Generation besitzt die gleichen klanglichen Eigenschaften wie das Vorgängermodell und bietet darüber hinaus zwei neue Features.

 

Die Phonitor-Matrix, welche bis jetzt nur hochpreisigen SPL-Geräten vorbehalten war, erhält nun Einzug in das Home- und Projekt-Studio. Somit ist es erstmals möglich, mit einem Audio-Interface direkt über Kopfhörer zu mischen und trotzdem einen Mix zu kreieren, welcher auch über Lautsprecher so klingt wie gewünscht.

 

Zudem enthält das SPL Crimson 3 jetzt ein integriertes Talkbackmikrofon inklusive eigenem Vorverstärker. Das neue Modell ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

 

www.spl.info

Pioneer veröffentlicht In-Ear-Kopfhörer im BVB-Design

Pioneer veröffentlicht In-Ear-Kopfhörer im BVB-Design

Pioneer und der Ballspielverein Borussia Dortmund (BVB) haben im Juli 2017 eine Produkt-Partnerschaft gestartet und präsentieren einen speziellen BVB-Fan-Kopfhörer im gelb-schwarzen BVB-Design. Der 16 g schwere In-Ear-Kopfhörer E3BVB ist besonders für Sport und Freizeit konzipiert, spritzwassergeschützt und bietet ein neuartiges Ohrbügel-Design mit geschmeidigem Elastomer.

 

Für den Klang sorgt ein neu entwickelter, dynamischer 10 mm-Treiber der einen Frequenzbereich von 8 Hz bis 22.000 Hz abbildet. Durch das hinter den Ohren verlaufende Kabel besteht keine Gefahr des Verrutschens. Störgeräusche durch das an die Kleidung reibende Kabel werden minimiert.

 

www.pioneer.eu

Harting bringt neue Steckverbinder für die Außenanwendung auf den Markt

Harting bringt neue Steckverbinder für die Außenanwendung auf den Markt

Unter dem Namen Han-Eco A Outdoor stellt Harting Steckverbinder aus Hochleistungskunststoff für die Außenanwendung zur Verfügung. Die Reihe bietet nun auch Gehäuse in Standardgröße A, mit denen sich Schnittstellen für anspruchsvolle Umweltbedingungen konfigurieren lassen.

 

Der Han-Eco A Outdoor ermöglicht die rückseitige Montage vorkonfektionierter Einsätze ins Anbaugehäuse. Die Dichtungen sind aus einem anderen Material als bei den industriellen Gehäusen gefertigt: Orientiert am Han M-Gehäuse, werden Profil- und Flanschgummidichtungen aus Fluorkautschuk (FPM) verwendet. Der Han-Eco A Outdoor ist mit integriertem Rahmen und optional beigelegten Kabelverschraubungen erhältlich.

 

www.harting.com

Han-Steckverbinder für explosionsgefährdeten Bereich erfüllen US-Normen

Han-Steckverbinder für explosionsgefährdeten Bereich erfüllen US-Normen

Seit dem Frühjahr 2017 gibt es in allen Baugrößen der Harting-Serie Han Ex für den explosionsgefährdeten Bereich Steckverbinder, die die US-Norm NEC 500 erfüllen. Die Gehäuse sind für alle explosionsgefährdeten Zonen der Class I, Division II zugelassen.

 

Das Portfolio für den nordamerikanischen Markt umfasst Einsätze und Gehäuse in den Größen 3A bis 24B. Im gesteckten Zustand weisen sie wie alle Han Ex-Steckverbinder die Schutzklasse IP65 auf. Die blaue Farbgebung dient der Kennzeichnung eigensicherer Stromkreise.

 

Bis zu 24 Kontakte lassen sich in einem Gehäuse der Größe 24B platzieren. Als Anschlusstechniken stehen Crimp- und Schraubanschlüsse sowie Han-Quick Lock zur Verfügung. Die Gehäuse sind mit Kabelausgängen für die Gewindegrößen M20 bis M40 ausgestattet. Zur Verrieglung dienen Metallbügel, die sich nur mit Werkzeugen öffnen lassen. Dadurch wird ein unbeabsichtigtes Öffnen des Steckverbinders in explosiver Umgebung verhindert.

 

www.harting.com

Update für DirectOuts Montone.42

Update für DirectOuts Montone.42

Ein neues Software-Update für DirectOuts MADI/Audio-over-IP-Konverter Montone.42 bringt zahlreiche Verbesserungen und größere Flexibilität. Das Bedienkonzept ist überarbeitet und basiert nun auf HTML5 und Javascript. Eine neue Menüstruktur bietet schnellen Zugriff auf alle relevanten Informationen zu Systemstatus und Streaming.

 

Tiefergehende Justierungen können in den erweiterten Einstellungen angepasst werden und ermöglichen so den Einsatz von Montone.42 in komplexen Netzwerkumgebungen, in denen die Anpassung von beispielsweise Quality-of-Service (QoS)- oder Precision Time Protocol (PTP)-Parametern notwendig ist.

 

Montone.42 verwendet eine native Ravenna-Implementierung und unterstützt so bereits jetzt den Standard SMPTE ST2110-30. Darin eingeschlossen ist auch die Fähigkeit, sich mit einem Grandmaster zu synchronisieren, welcher das PTP-Profil von SMPTE ST2059-2 verwendet.

 

www.directout.eu

ETC veröffentlicht neue Software für Eos-Familie

ETC veröffentlicht neue Software für Eos-Familie

Mit Eos v2.6 präsentiert ETC eine neue Software für Benutzer von Eos-Konsolen. Eos v2.6 bietet unter anderem Erweiterungen für Element-Konsolen sowie Verbesserungen für Snapshots und andere Programmierfunktionen. Mit dem Release der Software ändert ETC überdies für User der Konsolenfamilie die Organisation von Ausgangs-Upgrades.

 

Statt einem inkrementellen Upgrade - mit dem Kunden Konsolen- und Ausgangs-Upgrades auf verschiedenen Ebenen kaufen konnten - wird jede Konsole ab sofort mit nur einer Kreiserweiterung in den Vollausbau gesetzt. Dazu wird jede Steuerung der Eos-Familie künftig in den zwei Formaten Basisversion und Vollausbau angeboten. In der Basisversion verfügt beispielsweise Gio @5 über 4.096 (4K) Ausgänge, während die Version im Vollausbau von Gio @5 24.576 (24K) Ausgänge umfasst.

 

Benutzer, die das Steuerungspotenzial einer Basiskonsole erweitern möchten, benötigen ein Upgrade, um die volle Kapazität des Pults zu nutzen. Das bietet auch Vorteile für User, die bereits inkrementelle Upgrades erworben oder eine Konsole mit einer über die Basisversion hinausgehenden Ausgangskapazität gekauft haben. Eos v2.6 erweitert nach der Installation automatisch alle existierenden aktualisierten Pulte, auch Pulte mit einem Upgrade bis zu einer Teilkapazität.

 

Eos v2.6 führt zugleich Upgrades für Element-Konsolen ein und ermöglicht damit zahlreiche Funktionen, die bislang den größeren Plattformen der Eos-Familie vorbehalten waren. Für Benutzer von Element auf Einstiegsebene ändert sich im Alltag nichts. Fortgeschrittenen Benutzern stehen damit jedoch Features zur Verfügung wie: Steuerung durch mehrere Benutzer, partitionierte Steuerung, Virtual Media Server-Funktionen, vollständige Anzeigesteuerungen, neue Zeitsteuerungsoptionen, Filter, Presets und Hervorhebung von Funktionen. Vorteil für Tourneeproduktionen und Spielstätten: Nutzer können Shows, die an einer Ion oder einem größeren Pult programmiert wurden, jetzt einfacher in einen Veranstaltungsort mit einer Element-Konsole übertragen.

 

Das Software-Update umfasst zudem neue Anzeige- und Playback-Funktionen für alle Konsolen der Eos-Familie. Auf Knopfdruck können in Live-Pultansicht arbeitende User jetzt Teilstrukturen, Ausgangspegel, Playback-Quellen und den DMX-Plan abrufen. Manuelle Zeitsteuerungsmaster erweitern die Live-Playback-Optionen; die Möglichkeit, Playback-Tasten-Makros zuzuweisen, bietet überdies höhere Playback-Flexibilität.

 

www.etcconnect.com

Neuer Steckverbinder in D-kodierter Ausführung von Harting

Hersteller industrieller Geräte folgen seit einiger Zeit dem Trend der Miniaturisierung. Dem Problem, ein Produkt nicht kleiner machen zu können, weil der notwendige Stecker zu groß ist, begegnet Harting dabei mit dem neuen M8 in D-kodierter Ausführung. Dieser ermöglich Fast Ethernet und PoE über eine einzige miniaturisierte Schnittstelle direkt auf die Leiterplatte.

 

Der M8 ist in der Tradition größerer Rundsteckverbinder IP67-geschützt und kann via PoE auch die notwendige Power in kleine Feldkomponenten leiten. Mit der Normung nach PAS IEC 61076-2-114 besteht zudem die Sicherheit, Stecker und Buchse verschiedener Hersteller kombinieren zu können.

 

www.harting.com

Ledvance erweitert Portfolio

Ledvance erweitert Portfolio

Ledvance erweitert sein Unterbauleuchten-System Osram Linear LED Corner, das bevorzugt vor allem unter Hängeschränken in der Küche eingesetzt wird, um neue Varianten. Ab September 2017 gibt es neben den eigentlichen LED-Leuchten auch ein Modul mit USB-Steckdosen und eines mit einem Bluetooth-Lautsprecher.

 

Die Leuchten gibt es in zwei verschiedenen Längen: knapp 50 oder knapp 80 Zentimeter, die bis zu 760 respektive 1.100 Lumen warmweißes Licht (3.000 Kelvin) liefern. Die USB-Steckdose lädt, je nach Belegung, mit bis zu 2 Ampere, der Bluetooth-Lautsprecher klingt mit bis zu 10 Watt. Die Module können in beliebigen Kombinationen bis zu einer maximalen Gesamtleistung von 220 Watt montiert werden.

 

Eine besonders flexible Unterbauleuchte, die ebenfalls vor allem in der Küche eingesetzt wird, ist die Osram Linear LED Turn. Bei dieser Leuchte lässt sich das Licht mittels schwenkbarer Leuchtfläche auf der Arbeitsfläche dahin richten, wo es gebraucht wird. Dieses Modell gibt es wahlweise mit knapp 36 oder knapp 56 Zentimetern Länge. Bis zu zehn Leuchten hintereinander können betrieben werden.

 

Für Waschküchen, Keller, Garagen und ähnliche Einsätze gibt es die strahlwassergeschützte (IP65) Feuchtraumleuchte Osram Submarine LED nun in einer neuen Version. Dieses sogenannte „Sealed for life“-Modell mit fest verbautem Leuchtmittel bietet besonders helles Licht und homogene Lichtverteilung in Neutralweiß (4.000 Kelvin) und ist in drei verschiedenen Längen erhältlich: 60 Zentimeter (18 Watt, 1.500 Lumen), 120 Zentimeter (36 Watt, 3.000 Lumen) und 150 Zentimeter (48 Watt, 4.000 Lumen). Die Nennlebensdauer dieser Modelle liegt bei bis zu 30.000 Stunden.

 

Das überarbeitete Portfolio an mobilen LED-Leuchten kann in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. Dazu haben alle mobilen Modelle integrierte Leuchtmittel, die meisten nutzen Akkus oder Batterien zur Stromversorgung und sind somit unabhängig vom Stromnetz im Haus. Ledvance bringt diese Mobiles unter anderem mit den Produktmarken Nightlux, Doorled und Lunetta auf den Markt.

 

Mit Ausnahme der Steckdosen-Nachtlichter können die mobilen Leuchten selbstklebend, die meisten auch alternativ mit kleinen Schrauben befestigt werden. Die Unterschrankleuchte Osram Linear LED Mobile gibt es mit Batterien oder wahlweise mit einem über USB aufladbaren Akku. Beide Varianten verfügen über einen Tageslicht- und Bewegungssensor: Werden sie beispielsweise in einem Schrank eingesetzt, geht das Licht an, sobald dieser geöffnet wird.

 

Die spritzwassergeschützten (IP54) Mitglieder der Nightlux-Familie sollen beispielsweise auf regelmäßigen Laufwegen oder Treppen sensorgesteuert für mehr Helligkeit und Orientierung sorgen. An Türen und Zugängen helfen die ebenfalls batteriebetriebenen Osram Doorled mit neutralweißem Licht (4.000 Kelvin).

 

www.ledvance.de

www.osram-lamps.de

 

Ledvance erweitert PortfolioLedvance erweitert Portfolio

SoundSwitch 1.3 erhältlich

SoundSwitch 1.3 erhältlich

SoundSwitch 1.3 ist ab sofort als Testversion und als Lizenzversion über www.soundswitch.com verfügbar. Die neue Version verfügt über MIDI, neue Preset-Autoloops, zusätzliche Serato-Deck-Einstellungen, Master-Intensity-Einstellungen, einen „Scratch Mode“-Crossfader sowie allgemeine Verbesserungen in den Bereichen Stabilität und Benutzeroberfläche.

 

Mit SoundSwitch können DJs Lichtsteuer-Cue-Punkte und Effekte bestimmten Audiodateien zuordnen, bzw. bestimmten Bereichen der Audiodatei (z.B. im Break), sodass beim Abspielen durch Serato DJ die vorher geplante Lichtchoreografie automatisch und passend zum Beat abgerufen wird. SoundSwitch verfügt jetzt auch über die Backup-Funktion „Autoloops“ (Lichtszenen, die sich automatisch zum Beatgrid der DJ-Software anpassen).

 

www.proaudio-technik.de

Hartings UHF RFID 4-Feld-Reader jetzt auch mit M12- und M8-Anschlüssen

Nach der Einführung von Hartings kompakter Reader-Familie Ha-Vis RF-R3x0, deren Modelle über zwei Antennenanschlüsse, 500 mW Ausgangsleistung und umfangreiche Softwarefunktionen verfügen, folgt mit dem Ha-Vis RFID Reader RF-R400 nun auch eine Ergänzung der leistungsstarken 4-Feld-Reader.

 

Netzwerk, Spannungsversorgung, RS232, 2 digitale Trigger-Signaleingänge und vier digitale Signal-Ausgänge sind über Rundsteckverbinder verfügbar. Die vier Antennenanschlüsse, mit je 2 W maximaler Ausgangsleistung, bleiben wie gewohnt in SMA-Ausführung. Der neue Reader erfüllt die Anforderungen des Industrie- und Bahnmarktes.

 

Gewohnte Funktionen der Harting Reader, wie Action on EPC, bei dem der Reader autark Leseereignisse verarbeitet und mit dem Schalten von Ausgängen reagieren kann, sind auch hier Teil der Software des neuen Readers.

 

Der RF-R400 ist softwareseitig kompatibel zur GS1 ALE 1.1-basierten Harting Middleware. Sowohl die Server-Variante, die Ha-Vis Middleware, wie auch die Embedded-Variante für den RF-R350 unterstützen den neuen Reader und ermöglichen die Rohdatenverarbeitung.

 

www.harting.com

Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform