News:

Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

27/06/2017

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

27/06/2017

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

26/06/2017

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

23/06/2017

Neue Network-Master-Box von Movecat

23/06/2017

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

22/06/2017

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

22/06/2017

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

21/06/2017

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

20/06/2017

Neuer Laser-Projektor von Digital Projection

19/06/2017

K-array präsentiert neue Bühnenmonitor-Serie

19/06/2017

Ray Technologies stellt neues Lasersystem vor

16/06/2017

Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"

16/06/2017

PKN Audio stellt neue 4-Kanal-Endstufe vor

14/06/2017

Marshall Electronics stellt neue Kompaktkamera vor

13/06/2017

Riedel bringt neuen MultiViewer auf den Markt

12/06/2017

Apart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-Serie

12/06/2017

HD Voice+: Testequipment von Head Acoustics für Logo-Zertifizierung gemäß neuem GSMA-Standard geeignet

09/06/2017

Capture veröffentlicht neue Version Nexum

08/06/2017

Neuer Portrait-Kiosk für den Innenbereich von Peerless-AV

06/06/2017

Allen & Heath verbessert Szenenmanagement von dLive-Mischpulten

06/06/2017

ETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vor

01/06/2017

ChainMaster präsentiert D8plus StageOperator-Serie

31/05/2017

Movecat stellt Kettenzugserie ProStage vor

30/05/2017

Neuer Rundsteckverbinder von Harting

26/05/2017

Neue Mini-Verstärker von Cloud Electronics

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich
Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Der neue Tarm Dot ist ein Weißlicht-RGB-Effektlaser für den Profi-Bereich. Der DMX-Multi-Effektlaser ist ein reines Diodensystem mit analoger Modulation und einer garantierten Ausgangsleistung von 3.900 mW. Zu den Features des Dot gehört der MicroStar-Effekt, der durch eine asymmetrische Anordnung von weißen Laserstrahlen einen Sternenhimmel simuliert.

 

Der Dot verfügt neben dem Sternhimmeleffekt über weitere, unterschiedlich rotierende und positionierbare Gratingeffekte. Der Grid-Narrow-Effekt besitzt einen Abstrahlwinkel von 50 Grad, wodurch die Leistung auch über eine längere Distanz gehalten werden kann. Der Effekt Solid Line mit 120 Grad projiziert bei einem weiten Winkel flackerfreie Ebenen in den Raum. Der Line-Effekt mit 90 Grad zeigt keine durchgezogene Linie als solche, wie der Solid-Line, sondern trennt durch die optische Brechung einzelne Laserfarben auf.

 

Der Dot kann über 13 DMX-Kanäle angesteuert werden. Durch die analoge Farbmodulation können bis zu 160.000 Farbnuancen, inklusive Weiß, dargestellt werden. Das Gerät besitzt eine rote (1.200 mW/638 nm), eine grüne (1.000 mW/520 nm) und eine blaue (2.200 mW/450 nm) Laserquelle. Farbe, Rotation und Effekte können individuell gesteuert werden. Mithilfe der Zoom-Funktion ist eine bis zu vierfache Vergrößerung der Projektion möglich.

 

Der Montagebügel ermöglicht sowohl einen hängenden als auch stehenden Betrieb. Außerdem besitzt der Dot ein Display für die Adressierung. Optional kann das Gerät in einen Moving-Head integriert werden: In Verbindung mit dem RTI Velox können schnelle Kopfbewegungen bei unendlich Pan und Tilt bei exakter Positionierung gefahren werden.

 

www.laserworld.com

 

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-BereichTarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

Aurus Platinum von Stage Tec bietet ab sofort mehrere neue Funktionen in der Audioverarbeitung. Die neuen Funktionen werden alle mit dem Software-Release 4.3 eingespielt. In Aurus Platinum steht nun ein Automixer nach dem Gain-Sharing-Verfahren zur Verfügung.

 

Dieser Automixer von Stage Tec ist im Konsolendesign vollständig integriert und kann in allen Eingangskanälen genutzt werden. Alle bisher enthaltenen Bearbeitungsfunktionen können weiterhin uneingeschränkt verwendet werden. Im Stage Tec-Automixer stehen für eine bessere Übersicht und mehr Variationen vier getrennte Gruppen zur Verfügung.

 

Ein anderes neues Feature ist in der Szenen-Automation von Aurus Platinum verfügbar: Blend-Kurven und -Zeiten können nun individuell für jeden einzelnen Kanal eingestellt werden. Diese Funktion ist eine der wichtigsten Anwendungen beim Szenenwechsel.

 

Zur Tonmeistertagung meldete Stage Tec, dass die Funktion Loudness Metering nach EBU R 128 in den Summen von Aurus Platinum zur Verfügung steht. Nun ist das Loudness Metering auch in den Gruppenkanälen verfügbar. Bei der Anwendung der Loudness-Funktion geht keine Kanalkapazität verloren, Anwender müssen nicht auf Module in den Kanälen verzichten.

 

www.stagetec.com

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

Die neue Prodigy P2-Seilwinde von ETC mit einem Gewicht von 130 Kilogramm (nur Antriebskopf) und fester Geschwindigkeit weist eine Hubkapazität von 300 Kilogramm auf. Sie kann dabei entweder als eigenständiges Komplettsystem zum Einsatz kommen oder mit größeren Seilwinden in einem Hybridsystem kombiniert werden.

 

Bei einer Drahtseilstärke von 5 Millimetern ist ein Verfahrweg von 15 Metern mit bis zu acht Seilen möglich. Die P2-Seilwinde lässt sich in die ETC-Familien QuickTouch und Foundation-Maschineriesteuerungen integrieren. Die Bedienung ist intuitiv.

 

Die P2 kann mit oder ohne Kompressionsschiene von ETC installiert werden und eignet sich auch für kleine Räume, ohne dass zusätzliche seitliche Lasten auf das Gebäude einwirken. Nutzer können mit der P2 zudem Schnürbodenblöcke - unabhängig von den architektonischen Montagepunkten des Gebäudes - positionieren und die angebrachte Last so auf eine für die Last optimierte Weise transportieren. Eine Anpassung an die Anforderungen der Gebäudestruktur ist somit nicht mehr notwenig.

 

Lastzelle und Schlaffseilerkennung gehören bei der P2 zur Ausstattung. Zudem verfügt die Seilwinde über ein selbstsicherndes Schneckengetriebesystem sowie eine Hochmomentbremse zur Unfallvermeidung. Die Steuerelektronik der P2 ist in die Seilwinde integriert und umfasst festverdrahtete Totmann- und Not-Halt-Schaltungen. Die Integration weiterer Seilwinden in ein Prodigy P2-System oder die Erweiterung existierender Seilwinden ist möglich.

 

www.etcconnect.com

Neue Network-Master-Box von Movecat

Neue Network-Master-Box von Movecat

Der neue I-Motion Network-Master von Movecat wird allen Anforderungen für SIL3-Anwendungen mit Stop-Kategorie 1 in Verbindung mit Vario-Antrieben gerecht. Die NMB-14 I-Motion Network-Master-Box generiert zusätzlich für nachfolgende NDB-6-Network-Distributionsboxen mit Sternnetz-Verkabelung den Stop-Kategorie 1/E-Stop-Funktionslevel. Dafür ist das Gerät mit 14 I-Motion Network-Ausgängen für V-Motion bzw. NDB-6 ausgestattet. Möglich sind sowohl ein interner als auch externer E-Stop.

 

Für die Bedienung der NMB-14 I-Motion Network-Master-Box stehen zwei externe Sicherheits-Freigabe-Taster sowie ein 4 x 20-Digitaldisplay mit LED-Status-LEDs zur Verfügung. Die integrierte USV rundet die Einsatzsicherheit der Network-Master-Box ab.

 

www.movecat.de

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

Mit Kling-Net stellte Arkaos vor einigen Jahren ein neues Plug & Play-Protokoll vor, das es dem Anwender erlaubt, ohne Vorkenntnisse im Bereich Netzwerk- und Art-Net-LED-Pixel einen Medienserver in Echtzeit zu bespielen. Mit den beiden Interfaces KlingForce LED und KlingForce DMX erweitert Arkaos das Protokoll nun um zwei Hardware-Komponenten, welche die Einbindung von SinglePix-LED-Streifen und Standard-DMX-Komponenten in das Kling-Net erlaubt.

 

Die beiden Interfaces unterscheiden sich durch die Art ihrer Ausgänge. KlingForce LED kann an seinen acht Schnittstellen flexible LED-Streifen unterschiedlicher Hersteller mit verschiedenen Protokollen und mit Spannungen versorgen. Anwender geben in der Arkaos-Software das entsprechende Protokoll sowie die Anzahl der verwendeten LED-Pixel an. Durch die automatische Überwachung aller Parameter, wie beispielsweise Stromaufnahme und Kompatibilität, sind Fehler bzw. Defekte seitens der Ansteuerung unmöglich.

 

Mit dem KlingForce DMX steht die bidirektionale Intelligenz des Kling-Net nun auch für Standard-DMX-Equipment zur Verfügung. Ausgangsseitig erhalten Anwender bei diesem Interface vier DMX-Schnittstellen, die zusammen bis zu 2.048 DMX-Kanäle in das Kling-Net integrieren. Auch hier erfolgt die Konfiguration direkt aus den bekannten Software-Lösungen von Arkaos heraus. Beide Interfaces können mittels des internen 2-Port-Switches im Daisy-Chain-Verfahren miteinander verbunden werden.

 

www.lmp.de

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt
Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

Christie hat das Pandoras Box-Medienserver-Angebot mit der Einführung des neuen Octo-Servers erweitert. Die neue Hardware verfügt mit bis zu acht Ausgängen bei voller Bandbreite über verbesserte Ausgabefähigkeiten bei unverminderter Leistung.

 

Pandoras Box-Server ermöglichen nun eine flexible Ausgabekonfiguration mit 1, 2, 4 oder 8 unabhängigen Ausgängen. Für jeden Ausgang können separat Warping und Blendling sowie unterschiedliche Auflösungen eingestellt und konfiguriert werden. Alle Player und Server verfügen über Nvidia Quadro-Grafikkarten und Intel Xeon-Prozessoren.

 

Vorteile der Kombination von Christie Pandoras Box Octo-Server und Pandoras Box Version 6: verbesserte Konnektivität (mit bis zu acht Ausgängen können mehr Displays über einen Server verwaltet werden); die Bildqualität (die Playback-Funktion unterstützt unkomprimiertes 4K-Video bei 60 fps); mehr Auswahl (fünf Performance-Kit-Optionen stehen zur Verfügung); mehr Speicherplatz (bis zu zwei Stunden unkomprimiertes 4K-Video können gespeichert werden).

 

www.christieemea.com

 

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

DirectOut hat ein Firmware-Update für die Wandler der Andiamo-Serie herausgegeben, welches den Funktionsumfang erweitert. Mit Firmware 6.4 können Eingangssignale auf bis zu vier verfügbaren Bussen summiert werden. Die Summierung wird in der Routing-Matrix der Kontrollsoftware Andiamo Remote konfiguriert.

 

Alle auf den Bus gerouteten Signale werden mit identischem Pegel summiert. Zur Vermeidung von Übersteuerungen verfügt jeder Bus über einen Master Level, welcher in 6 dB-Schritten abgesenkt werden kann. Der Bus-Ausgang wiederum kann auf jeden beliebigen Hardware-Ausgang geroutet werden.

 

Mittels der Summierung können Kommunikationssignale von mehreren Geräten (beispielsweise Remote- oder Mobil-Kameras) zusammengestellt und gebündelt innerhalb einer Produktionsumgebung verteilt werden. Ebenfalls sind anspruchsvolle Messungen mittels der Summierung möglich.

 

Korrelierende Eingangssignale, welche auf mehrere analoge Eingänge verteilt werden, können summiert werden, um den Signalrauschabstand (SNR) zu erhöhen. Die Signalauflösung wird durch ein Absenken des Bus Master Levels nicht beeinträchtigt. Beispielsweise kann ein identisches Signal mittels Splitter auf acht analoge Eingänge geschaltet werden. Der korrelierende Signalanteil erhöht sich dabei um 18 dB, während nicht-korrelierendes Rauschen sich gleichzeitig nur um 9 dB erhöht. Effektiv erhöht sich der Signalrauschabstand der Andiamos so auf -127 dB (A).

 

Die neue Version der Andiamo Remote und die neue Firmware können von der DirectOut-Webseite heruntergeladen werden. Die neue Firmware ist verfügbar für Andiamo 2 und Andiamo 2.XT (SRC), inklusive der Vorgängermodelle Andiamo und Andiamo.XT (SRC).

 

www.directout.eu

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

Sportevents wie Marathonläufe oder Radrennen erstrecken sich über große Areale. Die lückenlose Live-Übertragung für TV und Internet-Stream ist dabei eine Herausforderung. Signale müssen nicht nur über große Distanzen zum Ü-Wagen übermittelt werden, auch der Streckenverlauf kann je nach Topografie hinderlichen Einfluss auf die Übertragung haben.

 

Häufig wird von mit Kameramännern besetzten Motorrädern von der Strecke aus in Echtzeit berichtet. Der Broadcast- und Event-Dienstleister HD Wireless aus Mechernich ist auf derartige Aufgaben spezialisiert. Zukünftig sollen mit Hilfe einer neuen HD Wireless-Technologie Reichweiten und Übertragungssicherheit weiter gesteigert werden. Im Zentrum dieser Eigenentwicklung steht der Prototyp des GPS-Antennen-Trackers mit seinem im Raum frei dreh- und schwenkbarem Antennen-Array.

 

Sebastien Coat, Software-Programmierer bei HD Wireless, erklärt die computergestützte Steuerung des Trackers: „Unsere Software gleicht kontinuierlich die Ausrichtung des GPS-Trackers mit den GPS-Daten der fahrenden oder auch fliegenden Sender ab. Dabei wird aus den Positionsdaten ständig die optimale Ausrichtung für die Richtfunkübertragung berechnet und eingestellt. Die Folge ist eine enorme Steigerung der Funkreichweite”.

 

Der GPS-Antennen-Tracker soll eine optimale Ausrichtung des Tracking-Systems auf die integrierte HF-Übertragungstechnik des Herstellers Vislink garantieren. Zur Kontrolle beim Einsatz und zur exakten Ansicht für den Kunden können die GPS Tracking Points via Google Earth visualisiert werden.

 

www.hdwireless.tv

 

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-TrackerHD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

Neuer Laser-Projektor von Digital Projection

Neuer Laser-Projektor von Digital Projection

Der neue E-Vision Laser 10K von Digital Projection bietet eine Lichtleistung von 10.500 Lumen bei einer Auflösung von 1.920 x 1.200 (WUXGA). Der Projektor ist - wie alle Modelle dieser Produktreihe - lampen- und folglich wartungsfrei und verfügt über eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden. Der deutsche Distributionspartner WS Spalluto hatte den E-Vision Laser 10K-Projektor unter anderem bereits auf der Prolight + Sound 2017 in Frankfurt am Main vorgeführt.

 

www.digitalprojection.com

K-array präsentiert neue Bühnenmonitor-Serie

K-array präsentiert neue Bühnenmonitor-Serie
K-array präsentiert neue Bühnenmonitor-Serie

Der italienische Hersteller K-array präsentiert mit der neuen Mastiff-Serie leistungsstarke Bühnenmonitore in kompakter und besonders flacher Ausführung für den Einsatz auf Live-Bühnen. Die Mastiff-Serie mit den neuen Bühnenmonitoren KM312, KM312P, KM112 und KM112P bietet Anwendern niedrige Verzerrungswerte bei der Wiedergabe von Vocals und Instrumenten. Weiterhin verfügen die Bühnenmonitore über ein asymmetrisches 100º x 30º-Horn, um zwischen einer engen und breiten Schallabstrahlung wählen zu können.

 

Die größeren Mastiff-Modelle KM312 (aktiv) und KM312P (passiv) basieren auf 3x 12’’-Tieftönern und eignen sich mit einem Spitzenschallpegel von 136 dB für großformatige Live-, Touring- und Festival-Anwendungen sowie als Drum-Monitor.

 

Die besonders kompakten Mastiff KM112 (aktiv) und Mastiff KM112P (passiv) setzen auf einen koaxialen 12’’-Tieftöner und erzeugen einen Spitzenschallpegel von 133 dB. Darüber hinaus verfügt der aktive KM112 über eine Ausgangsstufe, über die sich die passive KM112P-Variante sowie der K-array Thunder KMT18P-18’’-Subwoofer - zum Beispiel als Drumfill-Ergänzung - betreiben lässt. Die Mastiff-Bühnenmonitore sind in Birkenholzchassis untergebracht und durch Edelstahl-Frontgitter geschützt.

 

www.sea-vertrieb.de

 

K-array präsentiert neue Bühnenmonitor-SerieK-array präsentiert neue Bühnenmonitor-Serie

Ray Technologies stellt neues Lasersystem vor

Ray Technologies stellt neues Lasersystem vor
Ray Technologies stellt neues Lasersystem vor

Die Ray Technologies GmbH präsentiert ihr neues RTI Piko RGB 20-Lasersystem, das mit einem Diodenmodul als Ersatz für die grüne OPSL-Laserquelle ausgestattet ist. Möglich wurde diese Entwicklung im grünen Farbspektrum aufgrund neuer Diodenarrays, die von RTIs R&D in Valley, nähe München, entwickelt wurden.

 

Das Strahlprofil der Piko RGB 20-Geräte passt auf die 4 mm-Scannerspiegel, was hohe Scangeschwindigkeiten aufgrund der geringen Masseträgheit ermöglicht. Die CT-6210H-Scanner erreichen 60 kpps @ 8° und können bei maximaler Scanauslenkung von 80° noch mit 35 kpps angefahren werden. Neben dem geringen Strahldurchmesser besitzt der RTI Piko RGB 20 eine Divergenz von

 

RTI Piko RGB 20-Lasersysteme wurden speziell für professionelle Anwendungen konzipiert und entwickelt. Die Farbbalance beträgt 5.8 W/638 nm, 6.2 W/520 nm, 6.0 W/450 nm und 4.0 W/462 nm. Farbbalance, Scannerpositionen sowie diverse Sicherheitsfunktionen lassen sich über ein Browser-Interface einstellen, weshalb ein direkter Zugang zum Gerät für die Kalibrierungen nicht erforderlich ist. Der Pure-Diode-Aufbau führt zu einer einheitlichen Laserquellentechnologie im Gerät und sorgt für eine Preisreduktion im Vergleich zu Systemen, die OPSL-Grün verwenden.

 

www.laserworld.com

 

Ray Technologies stellt neues Lasersystem vorRay Technologies stellt neues Lasersystem vor

Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"

Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"
Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"

Neu im Angebot der Fischer Vertriebsgesellschaft mbH und ab sofort lieferbar: "The Snap", ein kleiner Allrounder für die Kabelführung. "Genial", meint Geschäftsführer Thomas Fischer, "so eine kleine, feine Erfindung habe ich in meinen über 35 Jahren als professioneller Veranstaltungstechnik-Dienstleister und -Vertrieb noch nicht gesehen." Das Unternehmen präsentiert "The Snap" auf der Fachmesse Stage Set Scenery, die vom 20. bis zum 22. Juni 2017 in Berlin stattfinden wird.

Doch was genau ist "The Snap"? Snap ist ein neuartiges Trusstool, eine Klammer aus Plastik, die das Befestigen und Organisieren von Kabeln und Steckdosen innerhalb von Traversenkonstruktionen enorm vereinfacht, da es durch leichte Handhabung Zeit bei Auf- und Abbau spart. Es ersetzt den bislang üblichen Einsatz von Klebebändern und Kabelbindern und senkt damit nicht nur die Kosten, sondern erspart auch lästiges Entfernen von alten Kleberesten. Das Verlegen von Leitungen wird zudem durch die leichte, einhändig mögliche Handhabung stark beschleunigt.

Das während des laufenden Tagesgeschäftes oftmals ruppige Losreißen von Iso-Band-Befestigungen entfällt, zudem ist "The Snap" auch noch unbegrenzt wiederverwendbar. Die Klammer ist kompatibel zu allen Traversen und Gerüsten mit 48-51 mm Gurtrohr. Eine Montage ist auch im sonst ungenutzten Brace-Bereich möglich.

Technische Möglichkeiten

The Snap fasst Kabelmengen bis zu einem Gesamtquerschnitt von ca. 950 mm²; der geteilte Bügel eignet sich zur Aufnahme von Tragmitteln/Drahtseilen bis zu einem Durchmesser von 10 mm und hat einen einhändig verriegelbaren Kabelbügel, der sich optional mit einem kleinen Gummiring aufrüsten lässt. Dieser ermöglicht ein Niederhalten von einzelnen Kabeln direkt am Gurtrohr. Die kleine Klammer bietet einen abrutschsicheren Reibschutz zwischen Traverse und Tragmittel und ist mit oder ohne Steckdosenhalter in den Farben „Aluminium pressblank“ sowie schwarz erhältlich.

"Ziel des Herstellers war es, ein Tool für Profis zu entwickeln, das einfach in der Handhabung, günstig in der Anschaffung und langlebig und flexibel in der Anwendung ist. Das ist mit 'The Snap' auf jeden Fall gelungen", freut sich Geschäftsführer Thomas Fischer. Der Vertriebsprofi hat bereits angekündigt, bei der Erstellung von Sonderlösungen zu helfen, um Geräte und Systeme kompatibel zu CatCore machen.

Auf der Stage Set Scenery ist die Fischer Vertriebsgesellschaft in Halle 20, Stand 329, zu finden. Jeder Besucher, der seine Kontaktdaten hinterlässt, erhält ein Muster von "The Snap" gratis.


www.fischer-online.de



Foto: Stephan Kwiecinski


Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"Fischer präsentiert Mini-Allrounder "The Snap"

PKN Audio stellt neue 4-Kanal-Endstufe vor

PKN Audio stellt neue 4-Kanal-Endstufe vor
PKN Audio stellt neue 4-Kanal-Endstufe vor

Der ungarische Netzteil- und Verstärkerhersteller PKN Audio stellt mit der LC4004U eine neue 1HE-4-Kanal-Endstufe vor. Die LC4004 leistet 4 x 1.600 W an 2 Ohm Last. Für Lautsprecherlinien mit höherem Leistungsbedarf können die Ausgänge gebrückt betrieben werden und liefern so 2 x 3.000 W an 4 Ohm.

 

Interne, mehrstufig schaltbare High- und Lowpass-Filter ermöglichen Crossover-Setups ohne einen vorgeschalteten externen Prozessor. Durch den Netzteil-Arbeitsbereich ist die LC4004U weltweit einzusetzen. Eingangsseitige Überspannungen bis 400 VAC übersteht der Verstärker ohne Beschädigung. Weiterhin gewährleisten Limiter- und Schutzfunktionen den sicheren Betrieb. Die PKN LC4004U ist im Vertrieb von Pro Audio-Technik Ltd erhältlich.

 

www.proaudio-technik.de

Marshall Electronics stellt neue Kompaktkamera vor

Marshall Electronics stellt neue Kompaktkamera vor
Marshall Electronics stellt neue Kompaktkamera vor

Marshalls neue Kompaktkamera CV350-10X hat mit 10-fach optischem Zoom (4,7 - 47 mm) einen doppelt so großen Zoombereich wie die vorherige Version. Sie ist mit einer Fernbedienung steuerbar und verfügt über HDMI-und 3G/HD-SDI-Ausgänge sowie über Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 p) bei 50 fps (3G).

 

www.marshall-usa.com

Riedel bringt neuen MultiViewer auf den Markt

Riedel bringt neuen MultiViewer auf den Markt
Riedel bringt neuen MultiViewer auf den Markt

Riedel fügt seinem dezentralen Kreuzschienen-Konzept ein neues Kapitel hinzu. Der neue virtuelle MediorNet MultiViewer basiert auf der MicroN-Hardware, Riedels neuem MediorNet-Node. Der MultiViewer fügt sich nahtlos in das MediorNet-Ökosystem ein und reduziert so den Materialaufwand und die Systemkomplexität.

 

Jede MediorNet MultiViewer-Engine kann sämtliche MediorNet-Eingangssignale abgreifen und bis zu achtzehn Signale verarbeiten, die auf vier virtuelle Screens angeordnet werden können. Diese virtuellen MultiViewer-Screens können an beliebige Ziele über das MediorNet-Backbone weitergeroutet und an beliebigen SDI-Ausgängen ausgespielt werden. Der MultiViewer bietet ferner lokale Anschlussoptionen und kann so die virtuellen Screens lokal ausgeben.

 

Der MediorNet MultiViewer verfügt über leistungsstarke Processing-Features wie flexible Skalierung und Positionierung der Videos. Grafiken wie Logos und Hintergrundbilder sowie spezielle „Widgets" wie Tallys, Under-Monitor-Displays, Audio-Level-Meter, Uhren (analog wie digital) und Counter können integriert werden. Bis zu zwanzig verteilte System-Counter können in einem Netzwerk verwaltet werden. Die Steuerung dieser und weiterer Funktionen erfolgt über Ember+. Darüber hinaus können Tallys und Under-Monitor-Displays auch über TSL 5.0 gesteuert werden.

 

Der MediorNet MultiViewer ist mit einem Drag & Drop-Editor über MediorWorks zu konfigurieren. Die integrierte „Net Configurations"-Funktion erlaubt das Abspeichern von Konfigurationen im gesamten Netzwerk statt lokal auf einem spezifischen Gerät. Über diese Funktion, die durch die MediorWorks-Konfigurations-Software und Ember+ vollständig unterstützt wird, können zudem Konfigurationen innerhalb des Netzwerks auf ein bestimmtes Gerät überspielt werden. Mittels vordefinierter Layouts und Templates können Nutzer Designs erstellen und diese online sowie offline modifizieren.

 

www.riedel.net

Apart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-Serie

Apart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-Serie
Apart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-Serie

Apart Audio präsentiert seine erneuerte MA-Serie an 70/100-V-Mischverstärkern für den Einsatz in Gewerbe und Industrie. Zentrales Element auf der Frontseite der neuen Modelle MA30, MA60, MA120 und MA240 ist der hintergrundbeleuchtete Lautstärkeregler. Dieser regelt die Ausgangslautstärke der mittels Quellenauswahl-Taster aktivierten Eingänge. Je nach Modell stehen zudem ein bis zwei Pegelregler für die Mikrofoneingänge bereit. Auf der rechten Seite geben fünf Anzeigen inklusive VU-Meter Aufschluss über die angewählte Quelle sowie den Ausgangspegel.

 

Die 9,5"-Mischverstärker MA30 und MA60 verfügen auf 2 HE über jeweils einen symmetrischen Mikrofon-/Line-Mono-Eingang, zwei Stereo-Line-Musik-Eingänge (mono-summiert), einen Prioritätseingang für Notfalldurchsagen sowie einen symmetrischen Mono-Mikrofoneingang für Sprechstellen. Neben den regulären Lautsprecherausgängen auf Euroblock mit integrierter Bass-/Höhen-Klangregelung für die Abnahme an 4 Ohm bzw. 70 V oder 100 V stehen bei den MA30 und MA60 zudem ein Mono-Vorverstärkerausgang sowie ein Prioritätsausgang für Notfalldurchsagen bereit.

 

Die 19"-Mischverstärker MA120 und MA240 wurden auf den professionellen Festinstallationseinsatz abgestimmt und bieten Anwendern auf 2 HE jeweils zwei symmetrische Mikrofon-/Line-Mono-Eingänge, vier Stereo-Line-Musikeingänge (mono-summiert), einen Prioritätseingang für Notfalldurchsagen sowie einen symmetrischen Mono-Mikrofoneingang für Sprechstellen. Im Vergleich zu den kompakten MA30 und MA60 verfügen die beiden 19"-Modelle ausgangsseitig zusätzlich über einen Record-Ausgang, über den das Signal des Mischverstärkers aufgenommen oder weiterverteilt werden kann.

 

Ebenfalls neu ist das separat erhältliche MA3060-19-Montage-Kit zur flexiblen Montage der 9,5"-Mischverstärker MA30 und MA60 in ein 9,5"- bzw. 19"-Rack, zur Befestigung unter einer Regal- oder Tischplatte sowie zum Zusammenschluss von zwei 9,5"-Geräten zu einer 19"-Einheit.

 

www.sea-vertrieb.de

 

Apart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-SerieApart Audio präsentiert neue Mischverstärker der MA-Serie

HD Voice+: Testequipment von Head Acoustics für Logo-Zertifizierung gemäß neuem GSMA-Standard geeignet

HD Voice+: Testequipment von Head Acoustics für Logo-Zertifizierung gemäß neuem GSMA-Standard geeignet

Die Industrievereinigung GSM Association (GSMA) hat jetzt Testmethoden definiert, um die Mindestleistungsanforderungen zu bewerten, nach denen es Herstellern von LTE-Mobiltelefonen und Netzbetreibern erlaubt ist, das Logo HD Voice+ (High Definition Voice+) zu verwenden. HD Voice+ umfasst den im Super-Wideband- oder Fullband-Modus betriebenen EVS-Codec (Enhanced Voice Services) sowie die Erweiterungen zu Terminals und Netzwerken entsprechend der Anforderungen in TS.23 Annex H.

 

Aufgrund der neu definierten Anforderungen hinsichtlich zum Beispiel Jitter, Paketverlust und Delay sind Messgeräte von Head Acoustics geeignet, um die Logo-Zertifizierung für HD Voice+ für 4G-Setups zu erreichen. Mit dem Kommunikations-Analysesystem Acqua in Verbindung mit dem Mess-Frontend MFE VIII.1, der Softwareoption des EVS-Codecs Cod-EVS sowie der Softwareoption MFE VIII.1-IMP stellt Head Acoustics Lösungen für die definierten Messungen zur Verfügung.

 

Cod-EVS unterstützt alle spezifizierten Bandbreiten von Narrowband bis Fullband mit den entsprechenden Bitraten und Modi (Handapparat, Freisprecheinrichtung bei Handapparaten (Handheld Hands-Free) und Headset). Die Option MFE VIII.1-IMP ermöglicht unterschiedliche IP-Network Impairments wie Delay, Jitter oder Paketverlust direkt an der Signalquelle zu simulieren und auf die ausgehenden IP-Pakete des MFE VIII.1 anzuwenden.

 

MFE VIII.1-IMP hängt die Impairment-Informationen vor dem Codieren an das Zeitsignal an. So werden immer die gleichen Impairments auf das gleiche Zeitsignal angewendet, unabhängig vom DTX-Zustand. Auf diese Weise sind Network Impairments auch bei aktiviertem DTX reproduzierbar.

 

Die Mindestanforderungen, die für die Logo-Zertifizierung für HD Voice+ definiert wurden, verweisen ausdrücklich auf Release 13.0 der beiden Standards TS 26.131 und TS 26.132 des Standardisierungsgremiums 3GPP. Anbieter von Mobiltelefonen, Netzbetreiber und Automobilhersteller müssen damit sicherstellen, dass ihre Geräte oder Anwendungen die erforderlichen akustischen Eigenschaften hinsichtlich Sprachqualität und Sprachverarbeitung erfüllen, um das Logo HD Voice+ verwenden zu können.

 

www.head-acoustics.de

Capture veröffentlicht neue Version Nexum

Capture veröffentlicht neue Version Nexum

Am 24. April 2017 hat Capture Sweden mit Nexum eine neue Version ihrer 3D-Visualisierungssoftware veröffentlicht. Nexum bietet zahlreiche neue Features, so wurde zum Beispiel die Rendering-Qualität erhöht und die Bibliothek um wissenschaftlich exakte Farbinformationen für Filter und LED-Lichtquellen erweitert. Reale Einstellungen für Umgebungslicht sowie über DMX-kontrollierbare Texturen sind nun möglich.

 

Über Capture Video-Input-Karten oder Videostreams können Livebilder direkt in die Visualisierung projektiert werden. Außerdem verfügt Capture Nexum über verbesserte Importmöglichkeiten von 3D-Dateien externer Programme und gewährleistet so einen schnelleren Workflow zwischen VectorWorks und Cinema 4D.

 

Zusätzlich können die Patch-Informationen direkt für die High End Systems Hog-Konsolen exportiert werden. Dadurch entfällt ein weiteres Patchen der jeweiligen Fixtures in der Konsole. Capture Nexum unterstützt nun auch die Tracking-Systeme von PosiStageNet und BlackTrax.

 

Anwender älterer Capture-Versionen können auf Nexum upgraden. Kunden, die zwischen dem 23. März und 24. April 2017 eine Capture-Atlas-Lizenz erworben haben, erhalten als Serviceleistung ein Upgrade auf Nexum.

 

www.lmp.de

Neuer Portrait-Kiosk für den Innenbereich von Peerless-AV

Neuer Portrait-Kiosk für den Innenbereich von Peerless-AV

Peerless-AV hat seinen neuen Portrait-Kiosk für den Innenbereich für die neuen ultraflachen Displays und Touchscreen-Bildschirme mit einer Diagonale von 40 bis 55 Zoll und einer Tiefe von weniger als 101 mm eingeführt. Der Hochformat-Kiosk weist ein gewölbtes Design auf und kann für Anwendungen im Innenbereich wie Selbstbedienung, Werbung und Wegweisung beispielsweise in Unternehmen, Einzelhandel, Schnellrestaurants, Nahverkehr oder Krankenhäusern angepasst werden. Der in Großbritannien gefertigte Kiosk wird mit verkürzten Liefer- und Vorlaufzeiten den Kunden in Europa angeboten.

 

Funktionsmerkmale des neuen Portrait-Kiosks sind unter anderem eine universelle Höhen- und Tiefeneinstellung für die bündige Ausrichtung des Bildschirms und zwei thermostatgesteuerte Lüfter, die die vom Bildschirm und den Komponenten erzeugte Wärme nach außen abführen.

 

Der Kiosk ist nach dem dynamischen Umkipptest gemäß UL 1667 zugelassen. Seine rechteckige flache Basis kann freistehend oder für mehr Standsicherheit am Boden verschraubt eingesetzt werden. Öffnungen an der Seite und Rückseite ermöglichen die Kabelführung. Um die Aufstellung zu erleichtern, wird der Kiosk vormontiert geliefert. Die zweiteiligen Türen erlauben den direkten Zugang zur Bildschirmmontage und zu Komponenten, die gewartet werden müssen. Ein Einlegeboden sorgt für Ordnung bei Medienplayern und Kabeln, mit Schlössern gesicherte Türen schützen vor Diebstahl und Manipulation.

 

Der neue Hochformat-Kiosk wird standardmäßig mit in Glänzendschwarz oder Silber pulverbeschichteter Hochleistungsoberfläche ausgeliefert. Es sind zudem benutzerdefinierte Optionen möglich, wie zum Beispiel Oberflächen in RAL-Farben, Vinyl-Logos und Ummantelungen, die der Markenrichtlinie oder der Optik des Standorts entsprechen.

 

www.peerless-av.com

Allen & Heath verbessert Szenenmanagement von dLive-Mischpulten

Allen & Heath bietet die neue V1.50-Firmware für die Mischpulte der dLive-S-Class- und dLive-C-Class-Serie an. Das Update bietet Verbesserungen und Erweiterungen des Szenenmangements für den Einsatz bei Theater-, Festival- und anderen komplexen Show-Produktionen.

 

Zu den Erweiterungen gehören unter anderem ein verbesserter Manual Mode und ein neuer Auto-Tracking-Mode, wobei die Parameter mit absoluten oder relativen (Level-)Werten gespeichert werden können. Das verbesserte GUI erweitert sowohl Umfang als auch Genauigkeit der Parameterkontrolle über die Recall-Filter und Global Safes. Szenen können jetzt auch über USB importiert werden.

 

Die Firmware V1.50 beinhaltet außerdem ein MIDI-over-TCP/IP-Protokoll zur Steuerung von Equipment von Drittanbietern bei Installationen und zur Unterstützung zukünftiger neuer Hardware. Sie steht auf der Website von Allen & Heath zum Download bereit.

 

www.allen-heath.com

www.audio-technica.de

ETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vor

ETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vor
ETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vor

ETC präsentiert mit Dual-Tech-Sensoren und Schaltkontaktmodulen zwei Erweiterungen für die Unison-Echo-Architektur-Lichtsteuerung. Die neuen Dual-Tech-Sensoren dienen der Einhaltung von Gebäudeenergieverordnungen. Die zwei Schaltkontaktmodule ermöglichen zudem eine nahtlose Einbindung anderer Systeme.

 

Für Räume, in denen keine Bewegung nicht gleichbedeutend mit einem leeren Raum ist, bieten die Dual-Tech-Sensoren eine Lösung zur kontinuierlichen Beleuchtung. Die Sensoren verbinden dabei eine passive Infrarot-Erkennung (PIR) mit einer akustischen Erkennung und eignen sich so nahezu für jede Raumgröße und Konfiguration. Erhältlich sind sie als Optionen für Wand-, Decken- oder Schaltermontage und in verschiedenen Farbausführungen.

 

Mittels verschiedener Modelle zur Präsenz- oder Abwesenheitserkennung erfüllen die Dual-Tech-Sensoren vorhandene Energieverordnungen, ohne dass sie dabei komplizierte Konfiguration benötigen. Zu den weiteren Features des Dual-Tech-Sensors zählen eine Bewegungstestfunktion zur Kontrolle der Erfassung, die Erkennung geringfügiger Bewegungen bis zu einem Abstand von vierzehn Metern und mehrere Funktionsoptionen für die meisten Anwendungen. Die Sensoren verfügen über UL-Zulassung und CE-Kennzeichnung, sie erfüllen ASHRE 90.1 und CA Title 20/24-Vorgaben.

 

Mit den neuen Echo-Schaltkontaktmodulen von ETC soll die Systemintegration vereinfacht werden: Die Schnittstellen sind in Versionen mit vier Eingängen oder vier Ausgängen erhältlich und integrieren Echo-Systeme reibungslos in andere Steuersysteme. Das Echo-Eingangs-Schaltmodul (ECII) kann spannungsführende oder spannungslose Signale verarbeiten und nutzt das Einschalten des Stromkreises, um Aktionen im Echo-Steuersystem zu aktivieren. Als Auslöser kann ein Kippschalter ebenso zum Einsatz kommen wie ein Steuersignal von einem unternehmensweiten AV-System. Mit der EchoAccess App können Nutzer den Auslöser zudem entsprechend der Anforderung des Systems konfigurieren.

 

Das Echo-Ausgangs-Schaltmodul (ECOI) kann Signale zur Steuerung externer Geräte erzeugen. Ein Signal kann als Bestandteil eines jeden Presets oder einer Zonenkontrolle erzeugt werden, um automatisch eine externe Aktion auszulösen - beispielweise das Einschalten eines Projektors oder eine Jalousie-Steuerung. Zusätzlich eignet sich das Echo-Ausgangs-Schaltmodul für die Übertragung des Systemstatus an Drittsysteme und kann so allen Systemen des Unternehmens den aktuellen Status des Lichtsystems vermitteln. Beide Echo-Schaltkontaktmodule verbinden das Echo-System mit größeren Installationen.

 

www.etcconnect.com

 

ETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vorETC stellt neue Dual-Tech-Sensoren und Kontaktschnittstellen für Unison Echo vor

ChainMaster präsentiert D8plus StageOperator-Serie

ChainMaster präsentiert D8plus StageOperator-Serie

Die D8plus StageOperator-Serie CM-850 von ChainMaster wurde für den sicheren Einrichtbetrieb von Kettenzügen in Direktsteuerung oder Schützensteuerung entwickelt. Die Einbindung von Lastmesszellen gewährleistet einen sicheren Betrieb entsprechend der SQ P2.

 

Die Netzwerk-Technologie ermöglicht auch die Konfiguration der Anlagen von einem ins Netzwerk eingebundenen PC auf Browser-Basis. Hierbei lassen sich je nach verwendeter Bedieneinheit bis zu acht Anlagenteile mit jeweils maximal 48 oder 96 Antrieben konfigurieren.

 

Um eine optimale Übersicht zu gewährleisten, ist eine Anordnung der Antriebe auf importierbaren Hallenplänen und CAD-Zeichnungen möglich. Neben einer Auswahl verschiedener Bedieneinheiten mit Touchscreens bis 17“ sind auch Funkfernsteuerungen erhältlich.

 

www.chainmaster.de

Movecat stellt Kettenzugserie ProStage vor

Movecat stellt Kettenzugserie ProStage vor

Movecat stellt für das Marktsegment der D8/D8 Plus-Elektrokettenzüge eine neue Kettenzugserie inklusive einer neu entwickelten Tragmittelausführung vor. Die Gewichtsreduzierung bei der ProStage-Serie von Movecat konnte unter anderem durch die Entwicklung einer hochfesten Ketten- und Getriebeausführung sowie eines Aluminiumgehäuses mit zwei Tragegriffen erreicht werden. Sie ermöglicht die Einbringung höherer Traglasten in ein Rigg.

 

Die Züge mit der Bezeichnung ProStage haben bei einer Traglast von 1.500 kg (D8) ein Eigengewicht von 55 Kilogramm bei der Ausführung ProStage D8-18 m bzw. 57 Kilogramm beim Zug ProStage+ D8 Plus-18 m mit einer Traglast von 750 Kilogramm (D8 Plus). Im zweisträngigen Betrieb sind 3.000 (D8) bzw. 1.500 Kilogramm (D8 Plus) möglich.

 

Die ProStage D8/D8 Plus-Kettenzugserie kommt zum Start mit Geschwindigkeiten von vier m/min bei Hubhöhen von 18 oder 24 Metern. Optional besteht die Möglichkeit zur Erweiterung auf bis zu 60 Meter Hubhöhe, weitere Geschwindigkeitsvarianten sind ebenfalls geplant. Die Geräte lassen sich ohne Umbau als Kletterzug und in Standardeinbaulage betreiben. Sie verfügen über wartungsfeie Bremsen, einen integrierten Betriebsstundenzähler, eine hochfeste schwarze Movecat Spezial-Kette und einen schwer entflammbaren Textilkettenspeicher.

 

Die Steuerung kann über DC mit 400 V-AC-Direktsteuerung oder RC mit 24 V-DC-Remotesteuerung erfolgen. Bedingt durch den modularen Aufbau ist die optionale Ausstattung mit LME-Lastüberwachung, Getriebeendschalter, I- bzw. A-Wertgebern und Temperaturüberwachung möglich. Movecat plant mit einer Markteinführung für Q3/2107.

 

www.movecat.de

Neuer Rundsteckverbinder von Harting

Neuer Rundsteckverbinder von Harting

Der M12 PushPull von Harting war bislang in einer geraden Ausführung in den Kodierungen A-, D- und X erhältlich, wobei nur die male-Varianten am Markt verfügbar waren. Harting vervollständigt diese Steckverbinderlösung nun mit neuen Gehäuseformen und den female Pendants.

 

Passend gibt es auch eine geräteseitige Flanschdose. Diese ist wie alle neuen Harting M12-Flanschdosen sowohl für dem M12 PushPull geeignet, aber auch rückwärtskompatibel zur Schraubverriegelung. Um beengte Platzverhältnisse, beispielsweise in einem Zug, zu entschärfen, sind alle M12 PushPull-Kodierungen nun auch in einer gewinkelten Gehäuseform erhältlich. Durch den seitlichen Kabelabgang kann der Abstand der Gehäusetür zu dem oder den Switchen verringert werden.

 

www.harting.com

Neue Mini-Verstärker von Cloud Electronics

Neue Mini-Verstärker von Cloud Electronics
Neue Mini-Verstärker von Cloud Electronics

Der britische Hersteller Cloud Electronics präsentiert zwei neue Modelle aus der MA40-Mini-Verstärker-Serie. Nachdem beide im vergangenen Jahr bereits als Prototypen auf der ISE zu sehen waren, eignen sich die finalen Modelle MA40F und MA40T insbesondere für den Einsatz in dezentralisierten Umgebungen sowie für Anwendungen, die eine separate Audio-Integration in bereits bestehende Installationen erfordern.

 

Der MA40F verfügt über einen 40 W-Mono-Ausgang (4 Ω), zwei Stereo-Line-Eingänge mit individueller Eingangsverstärkung, einen separaten 70/100 V-Line-Eingang, einen Sprechstellen-Eingang mit unabhängigem EQ, Musik-EQ, einen Musik-Mute-Eingang zur Anbindung an Notfallsysteme sowie einen Facility-Port für das Anschließen des Cloud LM-2-Wandeinbaumoduls sowie des neuen BT-1F-Bluetooth-Audiomoduls.

 

Der MA40T bietet dieselbe Funktionalität wie der MA40F, besitzt jedoch anstelle des niederohmigen Ausgangs einen 100 V-Ausgang (25 V/70 V/100 V).

 

Das BT-1F ist ein Wandanschlussmodul für Cloud-Geräte mit RJ45 Facility- oder Expansion-Port. Auf diese Weise lassen sich Mobilgeräte wie Laptops, Tablets und Smartphones drahtlos verbinden, um Audiostreams über die Schnittstelle in die zugehörige Zone einzuspeisen. Um das BT-1 zu installieren, wird der rückseitige RJ45-Anschluss mit einem geschirmten Cat5-Netzwerkkabel mit einem der Facility- bzw. Expansion-Ports verbunden. Über das Cat5-Kabel erfolgt sowohl die Gleichstromversorgung als auch die Übertragung des symmetrischen Audiosignals.

 

www.sea-vertrieb.de

Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform