News:

Rental News

Rental News Schlagzeilen

19/04/2017

Insglück realisiert Live-Tour für Continental

18/04/2017

Jazzunique realisiert „Hall of Fame der deutschen Forschung 2016“

10/04/2017

Hexogon Solution nutzt Christie Boxer 4K30 für Projection-Mapping-Show in Taiwan

05/04/2017

ETC-Technik bei „Aladdin“-Musical in Hamburg im Einsatz

04/04/2017

Ingolstädter Jazztage erneut mit Gravity-Stands

31/03/2017

Gahrens + Battermann stattet Schüco-Messestand mit Technik aus

31/03/2017

Super Bowl Halftime Show mit Scheinwerfern von GLP

30/03/2017

Cedar DNS2 für Netflix-Serie „Dark“ im Einsatz

27/03/2017

Mediasystem realisiert Allergopharma-Einweihung

24/03/2017

Audiokonzept realisiert Kirchenillumination beim Sendener Lichterabend

23/03/2017

MDL Expo International begleitet Markteinführung von LG Signature

03/03/2017

ETC-Equipment für Kabarett-Aufzeichnungen im WDR genutzt

02/03/2017

Atelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und Gima

24/02/2017

Gahrens + Battermann stattet Produktlaunch von Sonnen aus

23/02/2017

Meyer Sound-Lautsprechersysteme unterstützen Hecker-Ausstellung in Frankfurt

17/02/2017

Medientechnik-Studenten realisieren Live-Castingshow mit Unterstützung von LMP

16/02/2017

Fitout liefert Filmgear-Scheinwerfer für Bundesliga-Übertragungen

15/02/2017

Magic Sky stattet 3x3-Basketball-WM aus

14/02/2017

GLP Impression Atom bei erstem Bonner Wohnzimmerkonzert 2017 im Einsatz

13/02/2017

Jazzunique realisiert Messestände für Eastpak

03/02/2017

Michael Pagan inszeniert „Rent” mit Impression X4 von GLP

30/01/2017

Sennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-Tour

27/01/2017

Robe-Equipment erleuchtet Raffinerie

25/01/2017

Landesjazzfestival Bayern mit Gravity-Stativen

24/01/2017

Earthworks-Mikrofone bei „The Voice of Germany” im Einsatz

Insglück realisiert Live-Tour für Continental

Insglück realisiert Live-Tour für Continental

Die Continental Reifen Deutschland GmbH gehört seit dem vergangenen Jahr zum Kundenstamm von Insglück. Seit November 2016 sind die Spezialisten für Markeninszenierung und Live-Kommunikation Teil eines festen Eventagenturpools, welcher der Agentur bis 2019 die Teilnahme an sämtlichen internen Continental-Ausschreibungen garantiert.

 

So zeichnet Insglück neben der Umsetzung der Continental-Frühjahrstagung im April 2017 auch für die „ContiVisionZero“-Live-Tour im Juni und Juli 2017 verantwortlich. Die Tour diene der nachhaltigen Emotionalisierung der Marke Continental auf Basis des neu entwickelten, integrierten Kommunikationsansatzes „Continental VisionZero“ - dies stehe für „Zero Verkehrstote“, „Zero Verletzte“, „Zero Unfälle“.

 

Auf dem Weg dorthin können ausgewählte Kunden auf der „ContiVisionZero“-Tour im Rahmen interaktiver Events, die Fahrprogramme mit Theoriemodulen kombinieren, Continental-Produkte und -Technologien in der Praxis erleben und sich so mit den Continental-Kernthemen vertraut machen.

 

Mit der Umsetzung der Events in bundesweiten Fahrsicherheitszentren inszeniert Insglück das Unternehmen Continental als Marke mit nachhaltigen Botschaften auf dem Weg zur „Vision Zero“. Zur Zielgruppe der „ContiVisionZero“-Tour 2017 zählen Inhaber von kleinen und mittleren Unternehmen, Autohäuser, Teiledienstleiter und Werkstätten sowie Fachverkäufer aus dem Reifenfachhandel. Insgesamt werden rund 1.000 Personen an zwanzig Eventtagen der „ContiVisionZero“-Tour teilnehmen.

 

www.insglueck.de

Jazzunique realisiert „Hall of Fame der deutschen Forschung 2016“

Jazzunique realisiert „Hall of Fame der deutschen Forschung 2016“

Zum zweiten Mal in Folge hat Jazzunique die Konzeption und Umsetzung der „Hall of Fame der deutschen Forschung“ im Kurhaus Wiesbaden begleitet und realisiert. Bei dem wissenschaftlichen Event zeichnen das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck und die Wirtschaftszeitschrift „Manager Magazin“ jedes Jahr Forscher aus, die ihrer Meinung nach die deutsche Forschungslandschaft mit ihren Leistungen maßgeblich geprägt und den Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftsfähiger gemacht haben.

 

Die Leidenschaft, die die Forschenden prägt, stellte Jazzunique diesmal konzeptionell in den Mittelpunkt. Metaphern und Symboliken rund um die Forschungsmotivation der beiden Preisträger griff Jazzunique inszenatorisch auf. Als Kulisse diente der Saal des Wiesbadener Kurhauses, in dem kontrastreiche und moderne Elementen sowie ein 4,5 Meter hoher, zentral platzierter Kubus, der als Präsentationsmedium diente, zu finden waren.

 

Jazzunique setzte die Laureaten mit einer 360°-Gaze-Projektion in Szene, die multimedial rund um die Gäste herum deren Forschungsgeschichte „erzählte“. Ein dramaturgisch taktiertes audiovisuelles Klangerlebnis rundete das Bühnenprogramm ab. Die kulinarische Untermalung übernahm abermals Spitzenkoch Hubertus Tzschirner.

 

Jazzunique zeichnete auch für die Gestaltung des Awards verantwortlich, der durch seine Maserung die Etappen der Schaffensgeschichte der beiden ausgezeichneten Forschenden abbildete. Zuvor hatte sich Jazzunique mit den Lebensläufen der beiden Laureaten befasst, um diese in die Filme einfließen zu lassen, die in Kooperation mit dem „Manager Magazin“ während der Preisverleihung gezeigt wurden. In der begleitenden Ausstellung „Moving Stills“ zur „Hall of Fame der deutschen Forschung 2016“ dokumentierte Jazzunique zudem die Porträts der Laureaten der vergangenen Jahre.

 

www.jazzunique.de

Hexogon Solution nutzt Christie Boxer 4K30 für Projection-Mapping-Show in Taiwan

Hexogon Solution nutzt Christie Boxer 4K30 für Projection-Mapping-Show in Taiwan

Christies Rental-Staging-Partner Hexogon Solution Pte Ltd setzte am 19. November 2016 zur Eröffnungsfeier des „Christmasland“-Events in Neu-Taipeh insgesamt 42 Christie Boxer 4K30 3DLP-Projektoren für eine Projection-Mapping-Show ein, die nach der Eröffnungsfeier noch bis zum 2. Januar 2017 jede Nacht zu sehen war.

 

Die Weihnachtsabenteuer der „Santa Bear and Fang Tou Bear“-Familie wurden auf die Fassade des dreißigstöckigen City-Hall-Gebäudes von Neu-Taipeh im Banqiao District projiziert. Davor: eine 360-Grad-Projektion auf einen hohen kegelförmigen Weihnachtsbaum. Es war der erste Einsatz von Boxer 4K30-Projektoren bei einem größeren Event in Taiwan und zugleich mit einer Projektionsfläche von 5.239 Quadratmetern das größte Projection-Mapping, das hier je umgesetzt wurde.

 

Laut Adrian Goh, Group Managing und Artistic Director bei Hexogon Solution, hatten die Vorbereitungen für dieses Event im Juni letzten Jahres mit dem Entwurf der Projection-Mapping-Inhalte begonnen, die vom Hexogon-Team vollständig intern erstellt wurden. „Wir haben auf die Entwicklung von Inhalten mit einem stärker dreidimensionalen Ansatz hingearbeitet“, erklärt Goh. „Die vorgegebenen Charaktere wurden in 3D erstellt, anstatt auf 2D-Animation zurückzugreifen, wie es früher der Fall war. Es wurden außerdem zahlreiche Methoden zur Erzeugung von optischen Illusionen eingesetzt, indem Simulationen im Mapping überlagert wurden, um die Umgebung zum Leben zu erwecken.“

 

„Wir haben unsere eigenen Gehäuse entwickelt, damit die Ausrichtung und sogar die Show selbst unter extremen Wetterbedingungen ausgeführt werden konnten“, so Goh weiter. „Mit einem ordnungsgemäßen Auslass und Kühlsystem sowie einer Gehäusefront aus optischem Glas, die speziell für dieses Event angepasst wurde, waren wir in der Lage, die Wärmetoleranz der Boxer 4K30-Projektoren zu steigern, um die Vorstellung noch besser umsetzen zu können.“

 

www.christieemea.com

www.hexogonsol.com

 

Hexogon Solution nutzt Christie Boxer 4K30 für Projection-Mapping-Show in TaiwanHexogon Solution nutzt Christie Boxer 4K30 für Projection-Mapping-Show in Taiwan

ETC-Technik bei „Aladdin“-Musical in Hamburg im Einsatz

ETC-Technik bei „Aladdin“-Musical in Hamburg im Einsatz
ETC-Technik bei „Aladdin“-Musical in Hamburg im Einsatz

Das Musical „Aladdin“ aus dem Hause Disney, das im über 1.800 Zuschauer fassenden Stage Theater Neue Flora aufgeführt wird, erhielt für seine Adaption in Hamburg den Live Entertainment Award (LEA) 2016 in der Kategorie „Show des Jahres“. Zur lichttechnischen Ausstattung gehören unter anderem Source Four-Scheinwerfer und eine Eos Ti-Konsole von ETC.

 

Neben 120 Moving Lights sorgen 200 Source Four-Profilscheinwerfer für die Licht-Show. Die Bestückung und Installation der Rigs sei eine große Herausforderung gewesen, sagt der für die Produktion verantwortliche Beleuchtungsmeister Stephan Mumme.

 

Das Lichtdesign für „Aladdin“ stammt von Natasha Katz. Die Lichtkünstlerin gab für die Adaption in Hamburg eine Eos Ti-Konsole vor, welche für die Produktion mehr als 32.000 Ausgabe-Kanäle, zwei Motorfader für das Hauptplayback sowie zehn konfigurierbare Motorfader mit 30 Bänken und 20 benutzerspezifisch definierbaren Tasten bietet. Zwei 17-Zoll-LCD-Multitouch-Displays sind vorhanden, drei weitere Monitore können optional angeschlossen werden.

 

www.etcconnect.com

Ingolstädter Jazztage erneut mit Gravity-Stands

Ingolstädter Jazztage erneut mit Gravity-Stands
Ingolstädter Jazztage erneut mit Gravity-Stands

Bei den 33. Ingolstädter Jazztagen entschieden sich die für die Bühnenausstattung Verantwortlichen, wie schon im Vorjahr, für Stative von Gravity, einer Marke der Adam Hall Group. Gravity-Stands kamen bei vielen der über dreißig Einzelshows der Ingolstädter Jazztage 2016 zum Einsatz. „Durch die farbigen G-Rings lassen sich die Stative für die verschiedenen Musiker personalisieren - ein Detail, das uns den Job erleichtert“, sagt Stage Manager Mike Vielwerth.

 

(Fotos: Reinhard Dorn)

 

www.adamhall.com

Gahrens + Battermann stattet Schüco-Messestand mit Technik aus

Gahrens + Battermann stattet Schüco-Messestand mit Technik aus

Beim Messeauftritt der Schüco International KG auf der Bau 2017 in München wurden die Produkte und Services des Unternehmens auf mehr als 2.400 qm Standfläche in unterschiedlichen Themenstudios dargestellt. Gahrens + Battermann stattete diese Studios mit Technik aus.

 

Abgestimmt auf verschiedene Bedürfnisse, konnten sich die Besuchergruppen pro Studio mittels Touch-Monitoren und Terminallösungen über die Schüco-Lösungen informieren. Die Inhalte wurden auf alle Ausgabemedien mittels Signalverteilung über Glasfaser zugespielt und in einer zentralen Regietechnik gebündelt.

 

„Die Glasfaserverkabelung war aufwendig, weil lange Strecken verlegt werden mussten. Bei einer so komplexen Standstruktur würde ich aber immer eine zentrale Signalverteilung empfehlen, um eine spontane Anpassung oder einen Austausch der Inhalte jederzeit problemlos realisieren zu können“, so Thorsten Evers, Projektverantwortlicher von Gahrens + Battermann.

 

Medientechnische Highlights auf dem Schüco-Messestand stellten zwei großformatige LED-Wände dar. Gahrens + Battermann war zudem für die technische Ausstattung des eigens konzipierten Schüco-Kinos zuständig, in dem sich geladene Gäste mit der Vorführung eines Imagetrailers auf den Messestandbesuch einstimmen konnten.

 

(Fotos: Lukas Palik)

 

www.gb-mediensysteme.de

 

Gahrens + Battermann stattet Schüco-Messestand mit Technik ausGahrens + Battermann stattet Schüco-Messestand mit Technik aus

Super Bowl Halftime Show mit Scheinwerfern von GLP

Super Bowl Halftime Show mit Scheinwerfern von GLP
Super Bowl Halftime Show mit Scheinwerfern von GLP

Beim 51. Finale der National Football League, dem Super Bowl im Houston NRG Stadium, sorgte Lady Gaga für die Halbzeitshow. In weniger als acht Minuten entstand dafür in der Stadionmitte eine komplette Bühne, die nach der Show ebenso schnell wieder abgebaut wurde.

 

Zum Team hinter den Kulissen gehörten in diesem Jahr u.a. Bruce Rogers von Tribe Inc., Roy Bennett von Seven Design Works und Ricky Kirshner von Touchdown Entertainment. Lichtdesigner war einmal mehr Bob Barnhart von 22 Degrees. Mit PRG aus Los Angeles und Tony Ward waren auch in diesem Jahr Super-Bowl-erprobte Technikpartner zugegen.

 

Zum Einsatz kamen sechzig GT-1 Movingligths sowie 170 impression X4 Bar 20 und weitere vierzehn Impression X4 Bar 10 von GLP. Die GT-1 fanden ihren Einsatz auf den mobilen Lautsprechertürmen, die rund um die Bühne in der Mitte installiert wurden, die Impression X4 Bars wurden direkt in die Bühne integriert. „Gerade bei den mobilen Towern war das Gewicht ein großes Thema“, sagt Bob Barnhart. „Ich wollte in jedem dieser Tower sowohl Spots als auch Washer einsetzen und einige echte Beams.“

 

Als Eyecatcher fungierten Impression X4 Bars im Bühnenboden. Feiner Haze bedeckte durch den Gitterboden der Bühne die gesamte Fläche. Die Programmierung der Show übernahmen Jason Rudolph (Bühne) und Pete Radice (Tower) aus Barnharts Team.

 

www.glp.de

Cedar DNS2 für Netflix-Serie „Dark“ im Einsatz

Cedar DNS2 für Netflix-Serie „Dark“ im Einsatz
Cedar DNS2 für Netflix-Serie „Dark“ im Einsatz

Filmtonmeister Matthias Richter hat bei seinem Dreh für die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“ erstmalig den Cedar DNS2 eingesetzt. „Wie viele seiner Kollegen war Matthias zunächst sehr kritisch bezüglich eines sinnvollen Einsatzes von Dynamic Noise Suppression am Set, und wir haben vor einem ersten Test lange über Pro und Contra diskutiert", kommentiert Uwe Seyfert, Geschäftsführer Cedar Deutschland.

 

„Wir mussten in der Nähe eines Trafohäuschens drehen. Ohne den DNS2 wäre das von mir als Primärton bewertet worden und nach meiner Einschätzung vor Ort ein Fall für Voll-Synchron gewesen“, erläutert Matthias Richter. „Mit dem Cedar ließ sich das Störgeräusch auf einen Pegel reduzieren, der sendefähig war. Aber selbst an ruhigen Orten verwende ich den DNS2, zum Beispiel um die Lüftergeräusche unserer Alexa 65-Kameras zu reduzieren.“

 

„Auch der Regisseur bevorzugte nach einem A-B-Vergleich den Cedar-Mix und vertraute darauf, dass die Postpro mindestens genauso gut denoisen kann“, so Richter weiter. „Um der Ton-Postproduktion sämtliche Optionen offen zu halten, ließen wir die Einzelspuren unbearbeitet, sodass sie bei Bedarf statt des Production-Mixes eingesetzt werden können."

 

www.cedaraudio.de

Mediasystem realisiert Allergopharma-Einweihung

Mediasystem realisiert Allergopharma-Einweihung

Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung hat die Firma Allergopharma ihr neues Produktionsgebäude in Reinbek eingeweiht und die technische Eventbetreuung hierfür in die Hände von Mediasystem gelegt. Mediasystem war im Vorfeld schon mit der Installation der Medien- und Konferenztechnik betraut worden.

 

Durch eine Anbindung der Veranstaltungstechnik an die festinstallierten Komponenten konnte Mediasystem Allergopharma auf der Eröffnungsfeier die gewünschte Ton- und Bildqualität bieten. Als Redner waren Dr. Marco Linari (Geschäftsführer von Allergopharma), Belén Garijo (Mitglied der Geschäftsleitung der Merck KGaA und CEO Healthcare) und Torsten Albig (Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein) vor Ort.

 

Mediasystem lieferte die Ton-, Präsentations-, und Beleuchtungstechnik sowie die Bühnenkonstruktion für die Veranstaltung. In der Videoregie kontrollierte das Eventtechnik-Team die Bilder der fest installierten 380-Grad-Dome-Kamera sowie Filmzuspielungen und Präsentationsinhalte. Mittels Bild-in-Bild-Funktion wurden diese Inhalte mitunter gleichzeitig auf der Leinwand gezeigt.

 

Die Redner konnten mit Hilfe eines Vorschaumonitors jederzeit mitverfolgen, was die Zuschauer auf der Leinwand sahen. Eine LED-Rückwand-Beleuchtung sorgte für den Hintergrund und die Illumination der Bühne, die darüber hinaus mit LED-Stufenlinsenscheinwerfern ausgeleuchtet wurde.

 

Sound und Sprachverständlichkeit lieferten ein Digitalmischpult von Yamaha, Mikrofone von Sennheiser und Shure sowie eine festinstallierte Beschallungsanlage von Bose. Die Bose-Lautsprecher wurden so in das Konferenzmobiliar eingelassen, dass sie die Raumarchitektur nicht stören. Hierfür arbeitete Mediasystem mit einer örtlichen Tischlerei zusammen.

 

Bei den fest installierten Systemkomponenten hatte Mediasystem im Vorfeld schon dafür gesorgt, dass man die Medientechnik mittels Schnittstellen und Anschlussfeldern flexibel erweitern kann. So war das Digitalmischpult mit Hilfe eines Dante-Audionetzwerks an die vorhandene Beschallungsanlage angebunden. Zusätzlich zur vorhandenen Mikrofonie lassen sich auf diese Weise weitere Mikrofone steuern und tontechnisch verarbeiten.

 

Teil der festinstallierten Medientechnik sind außerdem eine gespannte Leinwand, ein Sony-Laserprojektor sowie eine Crestron-Mediensteuerung, mit der die gesamte Präsentations- und Beschallungstechnik via Touchpanel oder iPad gesteuert wird. Für die Dome-Kamera konfigurierte Mediasystem nach Vorgabe von Allergopharma Privacy-Bereiche, sodass sensible Produktionsbereiche nicht mit der Kamera angesteuert werden können.

 

www.mediasystem.com

Audiokonzept realisiert Kirchenillumination beim Sendener Lichterabend

Audiokonzept realisiert Kirchenillumination beim Sendener Lichterabend

Seit 1985 illuminiert die Gemeinde Senden alle zwei Jahre unter Beteiligung freiwilliger Helfer den Bürgerpark zwischen Kirche und Schloss, so auch in diesem Jahr. Für die Illuminierung der St. Laurentiuskirche zeichnete Audiokonzept Support & Sales aus Ahaus verantwortlich.

 

Passend zur Begleitmusik setzten Lichtdesigner und -operator Geert-Jan Feijten und Technischer Leiter Denis Felix-Klostermann von Audiokonzept den Kircheninnenraum als Ganzes sowie auch Details - beispielsweise einzelne Figuren und Leuchter - immer wieder neu in Szene. Auch von außen wurde das Gotteshaus beleuchtet.

 

Für die Illumination des Innenraumes kamen unter anderem sechzehn Litecraft Powerbar 5, vier Robe ColorSpot 250 AT und zwei Robe MiniMe zum Einsatz. Die Powerbars leuchteten die beiden Kirchenseiten komplett aus, während die ColorSpots für Goboprojektionen im Mittelschiff zum Einsatz kamen.

 

Mittels der MiniMes realisierte Geert-Jan Feijten kleinere Spezialeffekte. Die Lichtsteuerung für Außen- und Innenillumination erfolgte jeweils mit einer HedgeHog 4 von High End Systems. Im Außenbereich kamen weitere zwölf Litecraft PAR 64 Floorspots zum Einsatz.

 

(Foto: Audiokonzept/Jürgen Brüning)

 

www.lmp.de

MDL Expo International begleitet Markteinführung von LG Signature

MDL Expo International begleitet Markteinführung von LG Signature

Vom 3. Dezember 2016 bis zum 31. Januar 2017 feiertedie Produktlinie LG Signature von LG im Stilwerk in Berlin ihre Deutschland-Premiere. In dem Einrichtungscenter im Stadtteil Charlottenburg präsentierten internationale Designer und Künstler Möbel- und Einrichtungsgegenstände. Für den Bau des temporären Stores zeichnete die MDL Expo International GmbH verantwortlich.

 

In zwei Nächten errichtete MDL Expo International den temporären Showroom für LG Signature mitten im Stilwerk. Der Pop-up-Store wurde in Korea konzipiert und von dem Messe- und Ladenbauspezialisten in der firmeneigenen Werkstatt im hessischen Trebur produziert.

 

www.mdl-expo.com

ETC-Equipment für Kabarett-Aufzeichnungen im WDR genutzt

ETC-Equipment für Kabarett-Aufzeichnungen im WDR genutzt
ETC-Equipment für Kabarett-Aufzeichnungen im WDR genutzt

Anfang 2017 zeigte der WDR die im vergangenen Jahr aufgezeichneten Auftritte der Kabarettisten Frieda Braun und Robert Griess. Griess trat in der Comedia in Köln auf, Braun performte im Kolpinghaus in Brilon. Im Auftrag des Fernsehsenders WDR führte die Wuppertaler TV- und Filmproduktionsfirma Aerovision Broadcast die zwei TV-Produktionen durch. Lichtdesigner Markus Friele setzte jeweils eine Cobalt 10-Lichtkonsole aus dem Hause ETC ein.

 

Zudem kamen neben klassischen Stufenlinsen und Profilscheinwerfern für die Führung sowie Moving Lights für die Effektbeleuchtung für den Hintergrund zahlreiche ETC ColorSource PAR zum Einsatz. Auf Bodenstativen installiert leuchteten sie den Hintergrund in verschiedenen Farben aus. Für die Scheinwerfer-Einrichtung setzte Friele auf RDM. Mittels der Cobalt 10 konnten die Schweinwerfer adressiert werden.

 

www.etcconnect.com

Atelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und Gima

Atelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und Gima
Atelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und Gima

Atelier Seitz hat auf der Bau 2017 insgesamt acht Messestände für Unternehmen verschiedener Branchen realisiert. Für die Marke Wicona entwarfen die Architekten „die Stadt der Zukunft“, eine Baustelle mit modernen Exponaten aus dem Bereich Profilsysteme für Fassaden, Fenster und Türen.

 

Atelier Seitz entwarf den Screenshot eines in der Entstehung befindlichen Gebäudes. Auf 648 qm präsentierten sich Fassaden-, Fenster- und Türsysteme in betongrauen, 35 cm dicken Wandelementen. Durch die Verschneidungen der Wandelemente entstanden dynamische Fassadenperspektiven mit aufgedruckten Skylines, Vögeln, Passanten und Parcoursläufern.

 

In der Mitte des Messestandes war das Forum, der Vorplatz „Esplanade“, der urbane Mittel- und Treffpunkt. Zwei abstrahierte Bäume aus farbigen Aluprofilen warfen Schatten auf die glatten Oberflächen der Wand- und Glasscheiben und repräsentierten die Farbvielfalt der Exponate. Im Schatten der Bäume fanden sich Sitzbänke und Hocker, die zum kommunikativen Verweilen einluden.

 

Ein dreidimensionales Modell einer fiktiven Großstadt enthielt internationale Gebäude, als Referenzen der Marke Wicona. Per Tablet konnten die Besucher damit einen virtuellen Rundgang durch die Stadt antreten, auf dem sie die Referenzgebäude entdecken und sich multimedial über deren Entstehung und die eingesetzten Produkte informieren konnten. Überdimensionale, rote Riegel lagen schräg auf den grauen Wandelementen. Sie dominierten mit einer Höhe von bis zu 7,50 m die Fernwirkung des Messestandes.

 

Für die Unternehmen Erlus AG und die Gima Girnghuber GmbH realisierte die Designschmiede einen Gemeinschaftsstand über zwei Stockwerke auf insgesamt mehr als 700 qm, mit einer schwebenden Installation aus 800 Platten. Die Auftraggeber entschieden sich für eine Weiterentwicklung des bestehenden Standkonzeptes, welches bereits 2015 von Atelier Seitz entwickelt wurde.

 

Die Formgebung der Installation wurde vorab berechnet und - für die Besucher unsichtbar - in 7,5 Metern Höhe installiert. Im ebenerdigen Bereich, an der Längsachse des Messestandes erfolgte die Ausstellung der Exponate, getrennt nach beiden Marken.

 

Im Inneren des Standes entwarfen die Architekten den vom Messegeschehen weitgehend abgeschirmten Kommunikations- und Cateringbereich mit natürlichen Materialien. Die Innenarchitekten von Atelier Seitz entschieden sich für Tische aus Eichenholz und für die Keramikfliesen Cerpiano der Marke Gima als Bodenbelag.

 

Das Obergeschoss entwarfen die Kreativen in Form eines großen weißen fugenlosen Riegels. Aus der darin befindlichen VIP-Lounge mit einer großflächig verglasten Front erhielten die Ehrengäste einen Aus- und Überblick auf die Marken- und Produktwelt von Erlus und Gima.

 

www.atelierseitz.de

 

Atelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und GimaAtelier Seitz realisiert Messestände für Wicona, Erlus und Gima

Gahrens + Battermann stattet Produktlaunch von Sonnen aus

Gahrens + Battermann stattet Produktlaunch von Sonnen aus
Gahrens + Battermann stattet Produktlaunch von Sonnen aus

Anlässlich eines Produktlaunches der Sonnen GmbH - der Hersteller von Energiespeichern präsentierte erstmals eine Lösung für Wohnungsbesitzer ohne eigene Fotovoltaik-Anlage - realisierte Gahrens + Battermann (G+B) das Bühnenbild einer aufgehenden Sonne. G+B war technischer Dienstleister für die Umsetzung der Veranstaltung und stattete diese vollumfänglich mit Audio-, Licht- und Videotechnik aus.

 

Bei der Erstellung des Veranstaltungskonzeptes erfüllte Projektleiterin Ulrike Zalewski den Wunsch des Kunden nach einem individuellen Bühnenbild, das das Unternehmen wiederspiegelte. Gemeinsam mit einem externen Dienstleister für den Bühnenbau realisierte das Projektteam einen Bogen, der durch pulsierende LED-Beleuchtung sowohl an eine aufgehende Sonne als auch an die Sonnenbatterie von Sonnen erinnerte.

 

www.gb-mediensysteme.de

Meyer Sound-Lautsprechersysteme unterstützen Hecker-Ausstellung in Frankfurt

Meyer Sound-Lautsprechersysteme unterstützen Hecker-Ausstellung in Frankfurt

Künstler/Komponist Florian Hecker hat in seiner Ausstellung „Formulations“ im MMK 3 des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main in der Zeit von Ende November 2016 bis Anfang Februar 2017 zwei neue und fünfzehn bestehende Arbeiten gezeigt. Hauptbestandteil der Exponate waren synthetische Klänge, die durch digitale und elektroakustische Signalverarbeitung erzeugt wurden. Die Klanginstallationen nutzten Meyer Sound-Lautsprechersysteme mit IntelligentDC-Technologie.

 

Die minutiös gesetzten Choreografien der sechzehn raumspezifisch arrangierten Werke waren über die Dauer eines Ausstellungstages inszeniert. In einem weiteren Raum wurde die Arbeit „Modulator“ aus dem Jahr 2012 gezeigt. Die mehrkanaligen Installationen, die den Besucher durch die Räume des MMK begleiteten, entzogen sich bewusst sprachlicher Beschreibung und schafften subjektive Raumerlebnisse. Am eigenen Körper konnte so erfahren werden, wie die individuelle Wahrnehmung von dem Zusammenspiel der akustischen Resonanz, dem Klangobjekt und dem eigenen Empfinden abhängt.

 

In der Ausstellung kamen 14 Meyer Sound MM-4XP-V-Directional-Miniature-Self-Powered-Lautsprecher und ein MM-4XPD-Miniature-Lautsprecher zum Einsatz. „Ich verwende seit vielen Jahren ausschließlich MM-4XP- und MM-4XPD-Lautsprecher", so Florian Hecker. Bereits 2010 hatte er für die Ausstellung „Radical Conceptual“ im MMK 1 die Arbeit „Event, Stream, Object“ entwickelt, die ebenfalls Meyer Sound-Systeme nutzte und im Anschluss an die Ausstellung für die Sammlung des MMK erworben wurde.

 

Im Zusammenhang mit der Ausstellung „Formulations“ kooperierte das MMK mit der Alten Oper Frankfurt. Gemeinsam produzierten sie die neue Arbeit „FAVN“ von Florian Hecker, die im Vorfeld der Ausstellung im Großen Saal der Alten Oper aufgeführt wurde. „FAVN“ ist eine Performance rein akustischer Natur, wiedergegeben von einem Meyer Sound CAL 64-Column-Array-Lautsprecher.

 

„Bei ‚FAVN’ und ‚A Script for Machine Synthesis’ (2013–2016) agieren die CAL 64-Lautsprecher teils zur kompletten Klangwiedergabe und auch als figurativ essentielle Requisiten mit einer zugeschrieben Rolle und akustisch präziser Richtcharakteristik, die in diesen Stücken zentral ist“, so Hecker.

 

(Fotos: Norbert Miguletz/Axel Schneider)

 

www.meyersound.de

 

Meyer Sound-Lautsprechersysteme unterstützen Hecker-Ausstellung in FrankfurtMeyer Sound-Lautsprechersysteme unterstützen Hecker-Ausstellung in Frankfurt

Medientechnik-Studenten realisieren Live-Castingshow mit Unterstützung von LMP

Medientechnik-Studenten realisieren Live-Castingshow mit Unterstützung von LMP

Studenten der Medientechnik der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg haben die Live-Castingshow „Zimmer für Gewinner“ konzipiert. Bei dem Kooperationsprojekt der HAW und der Studio Hamburg GmbH spielten zehn Kandidaten um den Platz in einer Wohngemeinschaft. Gedreht wurde im Studio A3 des Studio Hamburg in Tonndorf. Hier hatten die Studenten eine Woche Zeit, um das Set sowie die Licht-, Ton- und Videotechnik einzurichten. Der gesamte technische Betrieb lag in studentischer Hand.

 

Zum Einsatz kam eine Hedge Hog 4 von High End Systems, die den Studierenden Nils Weinert und Marc Preschke - den Gewinnern des Hogfactor 2015 - gehört. Daneben wurden zwei Road Hog 4 eingesetzt, eine davon eine LMP-Dauerleihgabe an das Lichtlabor der HAW.

 

Für die Contentausspielung vertraute man auf einen Arkaos Studio Server. Lichttechnisch waren zudem vier Robe ColorWash 575 AT - ebenfalls eine Dauerleihgabe von LMP - sowie ein ArtNet/DMX-Konverter Enttec Datagate Mk2 und eine kompakte CueCore-Lichtsteuerung von Visual Productions in das Setup integriert.

 

Die gesamte Lichtsteuerung erfolgte im Netzwerkverbund der drei Hog 4-Konsolen. Die Hedge Hog steuerte den Arkaos-Medienserver, eine Road Hog das Weiß-, die andere das Effektlicht. Alle Pulte waren in derselben Show und über Hog-Net eingebunden. Die Ausgabe der Daten erfolgte per Art-Net und ein Glasfasernetzwerk an das Enttec Datagate sowie eine Art-Net-Node am FOH.

 

Zusätzlich wurde über das Datagate ein DMX-Signal in das System eingespeist, das von zwei Buzzern getriggert wurde. Dieses DMX-Signal wurde am FOH mit Hilfe des CueCore von Art-Net auf Midi umgewandelt und dann in einer Road Hog als Trigger für bestimmte Lichtstimmungen und Soundeinspieler vom Arkaos Studio Server genutzt. Die vier Robe ColorWash 575 AT dienten auf zwei der drei Bühnen als Rücklicht und Effektlicht.

 

Der Arkaos Studio Server bespielte zwei Projektoren, die übereinander angebracht auf derselben Leinwand ein identisches Bild ausspielten. Das Mapping realisierte der Arkaos Studio Server. Als Signale wurden Grafiken, kurze Sound-Einspieler sowie SDI-Input vom Server ausgegeben, der für einige Szenen zudem noch live in Größe und Position bearbeitet wurde. Am 15. Dezember 2016 erfolgte die Ausstrahlung der Show als YouTube-Livestream.

 

(Foto: Sebastian Isacu)

 

www.lmp.de

Fitout liefert Filmgear-Scheinwerfer für Bundesliga-Übertragungen

Fitout liefert Filmgear-Scheinwerfer für Bundesliga-Übertragungen

Die Fitout GmbH aus Weinstadt hat als Ausstatter von Sky Deutschland derzeit für jeden Fußball-Bundesliga-Spieltag 8 x Filmgear Daylight-Fresnel 1,2 kW für die Live-Berichterstattung vom Spielfeldrand im Einsatz. „Anfangs waren wir skeptisch, ob die Filmgear-Scheinwerfer unseren Anforderungen gerecht werden würden. Diese Skepsis ist aber ziemlich schnell verflogen, als wir uns die Geräte das erste Mal genau angesehen haben. Schlussendlich passt auch das Lichtbild hundertprozentig“, so Christian Brasch (Foto), Technischer Leiter bei Fitout.

 

www.lightpower.de

Magic Sky stattet 3x3-Basketball-WM aus

Magic Sky stattet 3x3-Basketball-WM aus

3x3-Basketball ist stark im Trend und für die Zukunft ein Anwärter auf die Anerkennung als olympische Disziplin. In Guangzhou/China fand im Spätherbst 2016 die dritte Auflage der FIBA 3x3-Weltmeisterschaft für Nationalteams statt. Magic Sky sorgte als Partner des internationalen Basketballverbandes bei den FIBA 3x3 World Championships für die Überdachung des Spielfeldes und der Zuschauertribünen mit einem Schirmdach. Zum Einsatz kam ein Magic Sky mit 36 m Durchmesser.

 

www.magic-sky.de

GLP Impression Atom bei erstem Bonner Wohnzimmerkonzert 2017 im Einsatz

GLP Impression Atom bei erstem Bonner Wohnzimmerkonzert 2017 im Einsatz

Das Format Wohnzimmerkonzert hat sich zu einer festen Größe im Nachtleben der Studentenstadt Bonn entwickelt. Bis zu 200 Besucher pilgern zu den intimen Konzerten, bei denen Newcomer und bislang unbekannte Bands ein Podium für ihre Musik finden.

 

Doch so gemütlich die Konzerte im echten Wohnzimmer eines Bonner Studentenhauses auch sein mögen, so haben sie doch einige Tücken. „Gespielt wird im ersten Obergeschoss. Der Saal hat zwar unglaublichen Charme, aber jedes Stück Material muss händisch über die Treppe nach oben“, beschreibt Uli Hoppert vom Technikdienstleister Siren Media die Rahmenbedingungen. „Die chronisch schlechte Stromversorgung im Altbau tut ihr übriges dazu und macht Dimmerracks oder konventionelle Scheinwerfer zum zusätzlichen Problem.“ Mehr als eine Steckdose fürs Licht fände man im Keller des Gründerzeitgebäudes.

 

Kurz nach dem Update auf die 30-Watt-RGBW-LED orderte Hoppert zwölf Impression Atom von GLP, als Ergänzung zu den Impression X4S, die er bereits zuvor eingesetzt hatte. Beim ersten Wohnzimmerkonzert in diesem Jahr kamen die frisch gelieferten Impression Atom dann auch direkt zum Einsatz: als Effektlicht eine Sechserreihe im Hintergrund, als Frontlicht als Doppelpack auf jeweils einem Tellerstativ. Während das Frontlicht eher statisch ausfiel, gab es im Bühnenhintergrund jede Menge „Bewegung“ mit den Impression Atom.

 

www.glp.de

 

GLP Impression Atom bei erstem Bonner Wohnzimmerkonzert 2017 im EinsatzGLP Impression Atom bei erstem Bonner Wohnzimmerkonzert 2017 im Einsatz

Jazzunique realisiert Messestände für Eastpak

Jazzunique realisiert Messestände für Eastpak

Nach dreijähriger Pause arbeitet Jazzunique erneut mit dem amerikanischen Rucksack- und Taschenlabel Eastpak zusammen. Ihr Sequel erlebte die Kooperation auf der dänischen Fashion Trade Show Revolver Anfang Februar 2017. Für diesen Auftritt hat Jazzunique den bestehenden Messestand grundlegend verändert.

 

Vorhandene Schlüsselelemente der Gestaltung wie Material und eine markante Linienführung wurden hierbei neu interpretiert. Es entstanden vier optisch separierte Bereiche zur Produktpräsentation, Kommunikation, für Bestellungen sowie eine Sonderfläche für die Kollektion LAB, welche sich durch Farb- und Materialgebung vom Rest der Fläche abhob.

 

Knapp einen Monat später geht die Zusammenarbeit im Rahmen der Internationalen Ledermesse in Offenbach bereits in die zweite Runde. Hier heißt es für die Innenarchitekten, dem Eastpak-Messestand, der gleichzeitig mit einem ganzjährigen bestehenden Showroom verbunden ist, nach zehn Jahren einen neuen Look zu verleihen.

 

www.jazzunique.de

Michael Pagan inszeniert „Rent” mit Impression X4 von GLP

Michael Pagan inszeniert „Rent” mit Impression X4 von GLP

Die Dr. Phillips High School in Orlando/Florida hat das neue Schuljahr mit einer Inszenierung des Broadway-Musicals „Rent“ eingeläutet. Das Lichtdesign stammte dabei aus der Feder eines Alumni der Dr. Phillips High School: Michael Pagan. Pagan setze in seinem Design GLP Impression X4 ein. PRG als technischer Partner lieferte insgesamt 12 Impression X4 und ein ETC Ion zur Steuerung.

 

www.glp.de

 

Michael Pagan inszeniert „Rent” mit Impression X4 von GLPMichael Pagan inszeniert „Rent” mit Impression X4 von GLP

Sennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-Tour

Sennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-Tour
Sennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-Tour

Mit dem Rock-Märchen „Es lebe die Freundschaft“ begeisterte der Drache Tabaluga, begleitet von Peter Maffay & Band sowie zahlreichen musikalischen Gästen, im Herbst 2016 seine Fans bei einer Tournee mit 64 Shows in 19 Städten. Wie auch schon auf vorangegangenen „Tabaluga“-Tourneen trug Drahtlostechnik von Sennheiser zum Sound bei: Wireless-Produkte aus der 2000er sowie der EW500G3-Serie sorgten für die Klangqualität in 47 Szenen mit 26 Songs.

 

Im Einsatz befanden sich zwölf Sennheiser True-Diversity-Receiver EM2050 sowie zwei Spare-Empfänger des gleichen Typs. Die Verbindung zu den Antennen stellten zwei ASA3000-Antennensplitter her. Für das In-Ear-Monitoring standen am Monitorplatz zehn Sennheiser-Stereo-Transmitter SR2050IEM bereit; zwei weitere Doppelsender dieses Typs waren als Spare-Geräte verfügbar.

 

Angeschlossen an die IEM-Sender waren vier Sennheiser Active Antenna Combiner (AC3000, AC3200, AC3200-II). Die Instrumentalisten nutzten mit einem Antennensplitter ASA1 verbundene Sennheiser EM500G3-Empfänger für ihre SK500G3-Instrumenten-Beltpacks, die in der Mittenlücke funken.

 

Die SKM2000-Handsender waren durchweg mit MMD935-Mikrofonmodulen versehen. Die SK2000-Taschensender wurden in den Kostümen der Akteure versteckt, wobei darauf geachtet wurde, sie möglichst an Stellen unterzubringen, an denen sie nicht mit Schweiß in Berührung kommen. Wie bei Musicals üblich, wurden HSP4-3-Nackenbügelmikrofone an die Sennheiser-Beltpacks angeschlossen.

 

Bezüglich der Handsender sprang das in Airbrush-Technik mit Tribal-Motiven und den Initialen „PM“ versehene Mikrofon von Peter Maffay (Sennheiser SKM2000 mit dynamischer MMD935-Kapsel) besonders ins Auge. Ebenfalls bemerkenswert ist ein „Möhrenmikrofon“: Bühnenbildner Michael Haufe hat aus PU-Schaum eine überdimensionale Karottenattrappe gefertigt, in welche ein Sennheiser SKM2000-Handsender mit passend lackiertem Kapsel-Drahtgeflecht eingesetzt werden kann.

 

Insgesamt vier zirkular polarisierte Wendelantennen A5000-CP waren den In-Ear-Strecken zugewiesen und versorgten zahlreiche EK2000 IEM-Bodypacks. Hinzu kamen vier A 2003-UHF-Richtantennen für die Hand- und Taschensender. Die Signale der Instrumenten-Beltpacks von Bassist Ken Taylor und Gitarrist Carl Carlton sowie von Peter Maffays E-Gitarre wurden von A2003-UHF-Antennen empfangen. Als Ambience-Mikrofone für die In-Ear-Mixes der Musiker und Darsteller kamen u.a. zwei Stereo-Richtrohrpaare (Sennheiser MKH416-P48U3) zum Einsatz, die links und rechts der Bühne montiert waren.

 

Mit der Technik war erneut Klaus Kollega betraut. Ihm stand Wireless-Fachmann Florian Keinert zur Seite. Keinert ordnete die Signale der Hand- und Taschensender sowie die In-Ear-Strecken in unterschiedlichen Arbeitsbereichen an: Zahlreiche Empfänger waren in den Fernsehkanälen 27 bis 31 (518-558 MHz, AW-Band) untergebracht. Die In-Ear-Strecken wurden darüber (Kanal 32 bis 49, 558-702 MHz, GW- und BW-Band) platziert, und ab Kanal 52 (718-790 MHz, CW-Band) folgten weitere Empfänger bis Kanal 60.

 

Zusätzlich zu den Frequenzen der Sennheiser-Systeme war auf der Produktion der Frequenzbedarf der ebenfalls drahtlos arbeitenden Intercom-Produkte (zwei Basisstationen mit jeweils zwei Frequenzen und 16 Beltpacks mit eigenen Frequenzen) zu berücksichtigen. Insgesamt belegte die „Tabaluga“-Produktion 76 Sendefrequenzen, 72 davon befanden sich während der Shows aktiv im Einsatz. Auf die Sennheiser-Systeme entfielen 56 Drahtlosstrecken.

 

Der Sennheiser Wireless System Manager kam auf der Tournee als Remote-Steuerung zum Einsatz und half dabei, alle im Netzwerk angebundenen Sender und Empfänger auf intermodulationsfreie Frequenzen einzustellen. Weiterhin diente die WSM-Software der Parameterübersicht, entsprechend war die Bedienoberfläche nicht nur am Arbeitsplatz von Florian Keinert, sondern auch auf einem Bildschirm am seitlich der Bühne eingerichteten Monitorplatz zu sehen.

 

An den FOH-Pulten waren insgesamt rund 160 Audiokanäle zu verwalten, welche mithilfe eines Tracking-Systems auf verteilte Lautsprecherpositionen distribuiert wurden.

 

www.sennheiser.com

 

Sennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-TourSennheiser-Drahtlostechnik auf „Tabaluga“-Tour

Robe-Equipment erleuchtet Raffinerie

Robe-Equipment erleuchtet Raffinerie

Seit 1964 wird in der PCK-Raffinerie in Schwedt/Oder Rohöl verarbeitet und in Kraftstoffe umgewandelt. In unregelmäßigen Abständen lädt die PCK ihre Nachbarn ein und zeigt, was Neues in der Raffinerie entstanden ist. So auch im September 2016 zur PCK-Nacht. Mit dem Lichtdesign wurde die Veranstaltungsservice Wiebeck GmbH betraut.

 

„Unser Materialeinsatz bestand aus 201 Robe Robin 100 LEDBeam, acht Robe Robin BMFL Blade, acht Robe LEDBeam 1000, acht Robe DL4x, 70 LED-Blindern, 60 LED-Flutern und 100 Litecraft OutLED AT10“, erklärt Wiebeck-Geschäftsführer Robert Scherel.

 

Scherel setzte in jedes der 196 Fenster des Verwaltungsgebäudes einen Scheinwerfer, verkabelte die Geräte miteinander und schuf so eine Licht-Matrix. „Durch die von uns konstruierte Matrix konnten wir alle Scheinwerfer gemeinsam bewegen oder einzeln ansteuern, um Schriftzüge und Bewegung in das Verwaltungsgebäude zu bringen.“

 

Hinter dem Werkseingang schuf Wiebeck eine gemütliche Atmosphäre, die zum Verweilen einlud. Auch die Kühltürme der Raffinerie wurden in Szene gesetzt. Dort bestand die Aufgabe darin, das ohnehin hell erleuchtete Werk auf einer definierten Fläche noch einmal besonders zu betonen.

 

(Foto: Oliva Voigt)

 

www.lmp.de

Landesjazzfestival Bayern mit Gravity-Stativen

Landesjazzfestival Bayern mit Gravity-Stativen

Vom 21. bis 23. Oktober 2016 fand in Regensburg das 1. Landesjazzfestival Bayern statt. Bei dem mit Jazz-Stars wie Ron Carter und John Scofield besetzten Event kamen Stative der Adam-Hall-Group-Marke Gravity zum Einsatz.

 

(Foto: Alba Falchi)

 

www.adamhall.com

Earthworks-Mikrofone bei „The Voice of Germany” im Einsatz

Earthworks-Mikrofone bei „The Voice of Germany” im Einsatz
Earthworks-Mikrofone bei „The Voice of Germany” im Einsatz

Bei der sechsten Staffel der TV-Musikshow „The Voice of Germany“ (TVOG) kamen Mikrofone von Earthworks zur Abnahme des Schlagzeugs der TVOG-Studioband zum Einsatz. Neben mehreren DP30/C-Drum-Periscope-Mikrofonen an den Toms verwendete Toni Kern - zuständig für den FOH-, Band- und Sendemix bei „The Voice of Germany“ - auch zwei SR25-Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik als Overheads.

 

Kern zeichnete mit seinen beiden Kollegen Chris Orth (Monitor) und Stefan Kling (Vocals für Sendeton) von Kern+Orth+Kling Audioplanung für die komplette TVOG-Tonplanung verantwortlich.

 

www.sea-vertrieb.de

 

Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform